Kommentar

: Richtige Entscheidung - aus Löws Sicht

von Thomas Fuhrmann, ZDF-Sportchef
09.03.2021 | 15:22 Uhr
Die Entscheidung von Joachim Löw, nach der EM aufzuhören, ist richtig. Aus seiner Sicht. Seine Autorität hat seit dem miserablen Abschneiden bei der WM 2018 gelitten.
Joachim Löw beendet nach der EM in diesem Sommer vorzeitig seine Bundestrainer-Tätigkeit.Quelle: Reuters
Der vorläufige Tiefpunkt in Löws Amtszeit war die 0:6-Niederlage gegen Spanien. Ob die jetzige Entscheidung auch für den deutschen Fußball die beste Entscheidung ist? Mit Blick auf die anstehende EM: sicher nicht!

Selbstbestimmtes Schicksal

Joachim Löw hat mit diesem Schritt sein Schicksal selbst bestimmt. Wann immer die Reise der deutschen Mannschaft bei der EURO endet, ist auch seine Karriere beendet. Die Bilanz wird maßgeblich vom Erfolg bei der Europameisterschaft abhängig sein. Ein Aus schon in der Gruppenphase ist bei dem Modus - selbst bei den starken Gegnern Frankreich und Portugal - nicht vorstellbar.
Das war es bei der WM 2018 aber eigentlich auch nicht. Denkbar ist natürlich auch, dass die deutsche Mannschaft weit im Turnier kommt. Joachim Löw hat also die für sich beste Option gezogen. Gleichzeitig hat er spätestens jetzt die Phase seiner Karriere erreicht, in der jede Person als "lame duck" bezeichnet wird. Das Ende steht fest, wirklich handlungsfähig ist man nicht mehr.

Zweifel nach letzten Auftritten der DFB-Elf

Auch im professionellen Fußball ist diese Konstellation immer wieder zu besichtigen. Aktuellstes Beispiel ist Marco Rose in Mönchengladbach. Seitdem sein Wechsel zu Borussia Dortmund am Ende der Saison feststeht, stimmen zumindest die Ergebnisse bei seinem aktuellen Verein nicht mehr.
Schon bei den letzten Auftritten der Nationalmannschaft gab es Zweifel, ob der Trainingsleiter die Mannschaft noch erreicht. Spätestens für eine Entlassung nach der historischen Blamage gegen Spanien gab es gute Gründe. Der DFB hat diesen Schritt nicht vollzogen, was viel über die Führungsfähigkeit und die Klarheit beim DFB sagt und wenig über den aktuellen Bundestrainer.
Große Erfolge, aber auch tiefe Krisen und viel Kritik prägen die Ära Löw. Ein Rückblick auf Löws Sternstunden und Tiefpunkte als Fußball-Bundestrainer.

Aussicht auf erfolgreiche EM fraglich

Joachim Löw und sein Arbeitgeber, der DFB, gehen die letzten Meter einer langen Wegstrecke also gemeinsam. Das ist einerseits honorig angesichts der Verdienste von Löw, andererseits hebt es bei aller Erfahrung nicht die Aussicht auf eine erfolgreiche Europameisterschaft.

Mehr zur Nationalmannschaft