: Mit Neuer, Werner und 18.000 Fans

04.09.2021 | 16:48 Uhr
Mit Neuer im Tor und Werner im Sturm will die DFB-Elf gegen Armenien die nötigen Punkte in der WM-Qualifikation einfahren. Und ein besseres Spiel zeigen als gegen Liechtenstein.
Manuel Neuer bestreitet gegen Armenien sein 105. Länderspiel Quelle: imago
Im ersten Heimspiel unter Bundestrainer Hansi Flick am Sonntag, 20:45 Uhr, gegen Armenien wird wieder Kapitän Manuel Neuer das DFB-Tor hüten. Der Bayern-Keeper, der noch an einer Kapselverletzung am rechten Fuß laboriert, konnte wieder trainieren und wird im Gegensatz zum 2:0 gegen Liechtenstein wieder zur Verfügung stehen.

18.000 Fans im Stuttgarter Stadion

Das bestätigte Flick am Samstag. Außenverteidiger Robin Gosens, der sich gegen Liechtenstein kurz vor Schluss am Fuß verletzt hatte, wird dagegen im WM-Qualifikationsspiel gegen den Tabellenführer der Gruppe ausfallen. Die Kapselverletzung lässt aber womöglich einen Einsatz im dritten Länderspiel am Mittwoch in Reykjavik gegen Island zu. Für Gosens könnte der Hoffenheimer David Raum zum Debüt im A-Team kommen.
Bundestrainer Hansi Flick (re.) setzt auf Timo Werner vom FC Chelsea im SturmQuelle: imago
Der Großteil der ersten Elf von Liechtenstein soll auch in der Stuttgarter Arena vor erstmals wieder 18.000 Zuschauern bei einem Heim-Länderspiel auflaufen, kündigte Flick an. Für das Spiel hatte der DFB Freikarten ausgegeben.
Wir wollen neun Punkte mehr auf dem Konto haben.
Hansi Flick
Im defensiven Mittelfeld wird Flick voraussichtlich wieder auf das Bayern-Duo Joshua Kimmich und Leon Goretzka setzen. Ilkay Gündogan könnte auf die Zehnerposition zwischen den Außen Serge Gnabry und Leroy Sane vorrücken. Im Sturmzentrum wird erneut Timo Werner auflaufen, zumal der Einsatz von Kai Havertz wegen eines leichten grippalen Infekts eher unwahrscheinlich ist.
Zur Zeit außer Gefecht: Nationalstürmer Thomas MüllerQuelle: imago

DFB ehrt Müller und Neuer

Der DFB nutzt die Rückkehr einer größeren Zuschauerzahl auch bei Länderspielen zur Ehrung zweier verdienter Nationalspieler: Neuer und Thomas Müller werden vor dem Anpfiff für ihren 100. Einsatz im DFB-Trikot geehrt.
Neuer hatte sein Jubiläum bereits im Vorfeld der EM gegen Lettland (7:1) gefeiert. Bei Müller liegt das 100. Länderspiel noch länger zurück: Im November 2018 wurde er im Nations-League-Spiel gegen die Niederlande (2:2) eingewechselt. Der Bayern-Angreifer muss gegen Armenien wegen einer Adduktorenverletzung pausieren, nimmt die Ehrung aber im Stuttgarter Stadion entgegen.

Makelose Bilanz gegen Armenien

Die DFB-Auswahl trifft zum vierten Mal auf Armenien. Die Bilanz ist mit drei Siegen bei 15:2 Toren makellos. Das bisher letzte Aufeinandertreffen gewann die deutsche Nationalelf im Juni 2014 mit 6:1. Bei der damaligen WM-Generalprobe verletzte sich Marco Reus und verpasste deshalb die Endrunde mit dem Triumph von Rio.
Schiedsrichter der Partie ist der Schotte William Collum. Der FIFA-Referee pfiff bereits zwei Begegnungen der deutschen Mannschaft in der WM-Quali: das 3:0 im September 2016 in Oslo gegen Norwegen sowie das 5:3 im Oktober 2013 in Solna gegen Schweden.
Quelle: dpa, sid, ZDF

Mehr zur Fußball-Nationalmannschaft