: Fußball-Legende Gerd Müller ist tot

15.08.2021 | 13:36 Uhr
Der deutsche Fußball trauert um Gerd Müller. Der als "Bomber der Nation" gepriesene ehemalige Weltklasse-Torjäger ist tot. Er wurde 75 Jahre alt.
Mit Gerd Müller ist der beste deutsche Torjäger der Geschichte gestorben. Ein Nachruf.
Hintern raus, kurze Drehung, Schuss - dann machte es bumm. Gerd Müller galt als bester Stürmer, den Deutschland je hatte. "Ohne die Tore vom Gerd wären wir noch immer in unserer alten Holzhütte an der Säbener Straße", würdigte einst Franz Beckenbauer Müllers große Verdienste um den FC Bayern.
Deutschland wäre 1974 ohne Müllers unnachahmliches 2:1-Siegtor wohl auch nicht Weltmeister geworden. Doch die Jubelbilder sind Vergangenheit. Der Bomber der Nation ist am Sonntag im Alter von 75 Jahren gestorben. In den vergangenen Jahren litt Müller unter Demenz. Er hinterlässt seine Frau Uschi und eine Tochter.

"Größter Stürmer, den es je gegeben hat"

Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer schrieb: "Heute ist ein trauriger, schwarzer Tag für den FC Bayern und all seine Fans. Gerd Müller war der größte Stürmer, den es je gegeben hat - und ein feiner Mensch, eine Persönlichkeit des Weltfußballs. Wir sind in tiefer Trauer vereint mit seiner Frau Uschi sowie seiner Familie."
Der FC Bayern wäre ohne Gerd Müller heute nicht der Klub, wie wir ihn alle lieben. Sein Name und die Erinnerung an ihn wird auf ewig weiterleben.
Bayern-Präsident Herbert Hainer

Europa- und Weltmeister

Müller war im Sommer 1964 zum FC Bayern gekommen und prägte eine Ära. Mit der Nationalmannschaft wurde er 1972 Europameister und 1974 Weltmeister, wobei er das Siegtor im Finale in München gegen die Niederlande erzielte.
Nach seiner Karriere blieb er dem Verein lange als Trainer im Nachwuchs erhalten. Müller litt an Alzheimer und lebte seit Jahren im Pflegeheim, wo er professionell betreut wurde.
Er ist eine der größten Legenden in der Geschichte des FC Bayern, seine Leistungen sind bis heute unerreicht und werden auf ewig Teil der großen Geschichte des FC Bayern und des gesamten deutschen Fußballs sein.
Bayern-Vorstandschef Oliver Kahn

Müller mit 40 Toren in einer Saison

Müller hatte 1971/72 in einer Bundesligasaison schier unglaubliche 40 Tore erzielt. Erst in der vergangenen Saison gelang Robert Lewandowski vom FC Bayern mit 41 Treffern eine neue Bestmarke. Müllers Bilanz von 365 Treffern in 427 Bundesligaspielen ist bis heute unübertroffen.

Stimmen zum Tod von Gerd Müller

  • Oliver Kahn (Vorstandsvorsitzender Bayern München): "Die Nachricht von Gerd Müllers Tod macht uns alle tief betroffen. Er ist eine der größten Legenden in der Geschichte des FC Bayern, seine Leistungen sind bis heute unerreicht und werden auf ewig Teil der großen Geschichte des FC Bayern und des gesamten deutschen Fußballs sein. Gerd Müller steht als Spieler und als Mensch wie kaum ein anderer für den FC Bayern und seine Entwicklung zu einem der größten Vereine weltweit. Gerd wird für immer in unseren Herzen sein."
  • Hansi Flick (Bundestrainer): "Die Nachricht von Gerd Müllers Tod macht mich unendlich traurig. Er hat über seine aktive Zeit hinaus ganze Fußballer-Generationen geprägt. Gerd Müller bleibt ein Vorbild an Bescheidenheit und Bodenständigkeit. Er bleibt unerreicht."
  • Oliver Bierhoff (DFB-Direktor): "Gerd Müller war einer der größten Spieler, die jemals das Trikot der Nationalmannschaft getragen haben. Er hat Deutschland 1974 zum Weltmeister geschossen und wurde beim EM-Sieg 1972 Torschützenkönig, seine Zielstrebigkeit und Treffsicherheit bleiben unerreicht. Gerd Müller war eine Legende, um die die Nationalmannschaft trauert. Wir sind in Gedanken bei seiner Frau und Familie."
  • Bastian Schweinsteiger (via Twitter): "Danke Gerd! Ohne diesen Mann wäre der FC Bayern nicht das, was er heute ist - und die meisten unserer Karrieren wären wahrscheinlich nicht möglich gewesen. Meine Gedanken sind bei seiner Familie, ich bin dankbar, ihn einen meiner Trainer nennen zu dürfen."
  • Gary Lineker (ehemaliger Torjäger aus England via Twitter): "Es tut mir sehr leid zu hören, dass Gerd Müller verstorben ist. Ich habe ihm als Kind gerne zugesehen und dabei so viel gelernt. Der beste Strafraumstürmer, den ich je gesehen habe."
Quelle: dpa/SID

Weggefährten von Gerd Müller

Sport-Dokus & Stories