Emmanuel Macron

Emmanuel Macron

Französischer Staatspräsident
Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat in seiner ersten Amtszeit viele gegen sich aufgebracht und enttäuscht. Und doch ist es Macron gelungen, was kein französischer Präsident seit Jacques Chirac im Jahr 2002 geschafft hat: seine Wiederwahl zu sichern, während er eine Regierungsmehrheit hat. Macron erfuhr in seiner ersten Amtszeit Lob für seine Reformen, aber auch Kritik für die mutmaßlich mangelnde soziale Ausrichtung seiner Politik. Im Wahlkampf kündigte er weitere Reformen in seiner zweiten Amtszeit an - etwa die Anhebung des Rentenalters.

Aktuelles zu Emmanuel Macron

Protestwelle wegen Macrons Rentenpolitik

Macron, die Rente und die Rechtsextremisten

Macron und die Flüchtlingsfrage

Frankreich, der Ukraine-Krieg und die Nato

60 Jahre Élysée-Vertrag

Frankreichs Verhältnis zu den USA

Zur Person: Emmanuel Macron

21. Dezember 1977: Emmanuel Macron wird in Amiens (Departement Somme) geboren;
2002-2004: Studium an der Ecole nationale d’administration (ENA)
Danach: Studium am Institut d’études politiques de Paris („Sciences Po“)
Philosophiestudium an der Universität Paris X (Nanterre);
2004-2008: Finanzinspektor im Finanzministerium;
2008-2011: Investmentbanker;
2011-2012: Geschäftsführender Gesellschafter der Bank Rothschild & Co.
2012-2014: Stellvertretender Generalsekretär des Präsidialamtes im Élysée-Palast;
2014-2016: Minister für Wirtschaft, Industrie und Digitales
14. Mai 2017: Amtseinführung als Präsident der Französischen Republik

Macron und die Klimapolitik