Ursula von der Leyen

Ursula von der Leyen

EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen hat Ende 2019 die Nachfolge des Luxemburgers Jean-Claude Juncker an der Spitze der EU-Kommission übernommen. Sie ist die erste Frau, die das Amt der EU-Kommissionspräsidentschaft innehat. Zuvor war die CDU-Politikerin in den Kabinetten von Bundeskanzlerin Angela Merkel Familienministerin, Arbeits- und Sozialministerin sowie Verteidigungsministerin.

Aktuelles zu Ursula von der Leyen

Von der Leyen und die Klimakrise

Von der Leyen und Corona

Eklat in der Türkei

Von der Leyen und der Brexit

Das Ungarn-Problem

Zur Person: Ursula von der Leyen

  • geboren am 8. Okt. 1958 in Brüssel; verheiratet, sieben Kinder
  • 1976 Abitur in Lehrte
  • 1977-1980 Studium der Volkswirtschaft in Göttingen und Münster sowie 1978 an der London School of Economics
  • 1980 Wechsel an Medizinische Hochschule Hannover (MHH)
  • 1987 medizinisches Staatsexamen, Erhalt der Approbation
  • seit 1990 Mitglied der CDU
  • 1991 Promotion
  • 1998-2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Abteilung Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung an der Medizinischen Hochschule Hannover
  • 2003-2005 Mitglied der CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag
  • 2003-2005 Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit in Niedersachsen
  • 2005-2009 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • 2009-2019 Mitglied des Deutschen Bundestages
  • 2009-2013 Bundesministerin für Arbeit und Soziales
  • 2013-2019 Bundesministerin der Verteidigung
  • seit Ende 2019 Präsidentin der EU-Kommission

Erste Frau an der Spitze der EU

U-Ausschuss zur Berater-Affäre