: Mit einer behinderten Schwester aufwachsen

von Johanna Sagmeister
17.04.2021 | 12:40 Uhr
Millionen Kinder und Jugendliche wachsen in Deutschland mit behinderten Geschwistern auf. So wie die 13-jährige Lina. Sie liebt ihre behinderte Schwester, leidet aber auch oft mit.
Die Geburt von Linas kleiner Schwester Janne hat das Familienleben auf den Kopf gestellt. Nach einer Virusinfektion in der Schwangerschaft kommt Janne mit einer Behinderung zur Welt. Sie sitzt im Rollstuhl, kann nicht sprechen und wird zu Hause rund um die Uhr von Pflegekräften betreut.
Diese neue Lebenssituation hat die Familie zusammengeschweißt. Lina und Janne sind unzertrennlich. Doch der Gedanke an einen frühen Tod ihrer Schwester belastet Lina auch. "Sie war so traurig", erzählt Linas Mutter.
Bei den "Geschwisterkindern" der Lebenshilfe Bremen findet die 13-Jährige Trost und Halt. Hier trifft sie sich mit Kindern, die auch eine behinderte Schwester oder behinderten Bruder haben und merkt zum ersten Mal: Ich bin mit meinen Sorgen nicht alleine.
Über ihr Leben mit einer behinderten Schwester berichtet Lina im Video:
Ausflüge nur mit Mama oder eine "Geschwistergruppe" helfen Lina, sich nicht im Schatten ihrer behinderten Schwester zu fühlen.
Geschätzt zwei Millionen Kinder und Jugendliche wachsen mit einem chronisch-kranken oder behinderten Geschwisterkind auf. Der Psychologe Florian Schepper spricht im Interview über Chancen und Risiken für diese Kinder.