Nordmazedonien: Ein Land blutet aus

29.03.2021 | 06:40 Uhr
Es ist ein typisches Phänomen am Balkan: Die Alten bleiben, die Jungen gehen und arbeiten im Westen. Zurück bleiben Einsamkeit und Ratlosigkeit.
Mokrino hat eine Zwergenschule: Nur zwei Schüler lernen hier. Das Dorf in Nordmazedonien schrumpft zunehmend, weil immer mehr Familien Landflucht betreiben und nach Westeuropa auswandern.