Störer stürmen Homeschooling

09.02.2021 | 16:02 Uhr
Von Online-Streichen bis hin zu verstörenden Fotos, Videos und Fäkalsprache: Digitaler Unterricht wird in Pandemie-Zeiten immer öfter "gestürmt".
Ganz normaler digitaler Unterricht und auf einmal erscheint ein Porno: Viele Lehrer sind erst einmal überfordert, wenn ihnen das passiert. Solche "Störaktionen" gibt es immer öfter. Möglich ist das unter anderem, weil Anmeldedaten oder Links zu Klassen-Videokonferenzen weitergegeben werden.
Die Lehrer haben nur die Option, den Störer aus der Sitzung zu entfernen oder die Sitzung aufzulösen. "Es ist natürlich nervig, wenn sich der Unterricht um eine komplette Schulstunde verzögert", sagt die Schülerin Hannah Minkel. Was Lehrer und Schüler darüber denken und was eine Mediencoacherin rät, hier im Video:
Schüler geben ihre Anmeldedaten weiter. So können sich Unbekannte immer wieder Zugang zu den virtuellen Klassenzimmern verschaffen.