: Impfen für alle? - nicht in Afrika

17.01.2021 | 12:47 Uhr
20 Millionen Impfdosen hat sich Südafrika gesichert. Das ist viel auf dem Kontinent. Die meisten afrikanischen Länder haben dafür kein Geld.
Dabei gibt es unter der Führung der Weltgesundheitsorganisation die Initiative Covax. Die Idee: Reichere Länder zahlen hier vor allem rein und die ärmeren erhalten den Impfstoff. Damit wird der Preis pro Impfung günstiger.
Doch drei Dollar pro Impfdosis sind auch für ein Land wie Liberia nicht zu stemmen. "Damit ist unser gesamtes Budget aufgebraucht", sagt der stellvertretende Gesundheitsminister Franics Kateh. Mehr dazu in unserem Video:
4,5 Millionen Menschen leben in Liberia. Im Juni erwarten sie die ersten 900.000 Dosen. Vielmehr können sie sich auch nicht leisten.