Bodo Ramelow: "Ich habe unrecht gehabt"

08.01.2021 | 09:45 Uhr
"Ich habe mich von Hoffnung leiten lassen, was sich jetzt als bitterer Fehler zeigt", sagt Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow bei "Markus Lanz" über seine Corona-Politik.
Der 28. Oktober 2020 war für Bodo Ramelow (Linke), Ministerpräsident von Thüringen, "einer der schärfsten Einschnitte in meinem Leben", erzählt er. An dem Tag stand Thüringen auf einmal nicht mehr gut da bei den Corona-Zahlen.
Während die Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel über das weitere Vorgehen berieten, erhielt Ramelow die Nachricht, dass die Infektionszahlen in seinem Bundesland massiv angestiegen waren: eine Steigerung der Neuinfektionen um 400 innerhalb eines Tages.
Die Kanzlerin hätte mit ihren Warnungen recht gehabt und er nicht. Wie es dazu kommen konnte, erzählt er im Video:
Beim Corona-Management zeigt Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow Reue: "Die Kanzlerin hatte recht", sagte er bei "Markus Lanz".