: SPD-Chef für Testpflicht in Firmen

27.03.2021 | 09:19 Uhr
In der Frage um Corona-Tests in Unternehmen setzt die Bundesregierung bisher auf Freiwilligkeit. SPD-Chef Walter-Borjans will das ändern - und Unternehmen in die Pflicht nehmen.
SPD-Chef Norbert Walter-Borjans will Unternehmen bei Testungen stärker in die Pflicht nehmen.Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
SPD-Chef Norbert Walter-Borjans will Unternehmen in Deutschland verpflichten, ihre Mitarbeiter auf das Coronavirus zu testen. "Es braucht sofort eine bundesweite Testpflicht für Unternehmen", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Walter-Borjans: Appell an Selbstverpflichtung der Betriebe nicht ausreichend

Damit reagiert die Walter-Borjans auf stark steigende Infektionszahlen im Land. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Samstag laut Robert-Koch-Institut bundesweit bei einem Wert von 124,9. Um die dritte Welle zu stoppen, sei eine Selbstverpflichtung der Unternehmen nicht mehr ausreichend, so Borjans.
Für einen freiwilligen Test-Appell ist es viel zu spät, weil einfach nicht alle Betriebe mitmachen.
Norbert Walter-Borjans
Konkret fordert der SPD-Chef zwei Tests pro Woche für alle Angestellten. Kritik übt Walter-Borjans an der Haltung der CDU mit Blick auf eine Testpflicht:
Dass sich CDU und CSU in dieser dramatischen Corona-Lage mit der rasanten Ausbreitung der Mutanten weiter verweigern, ist unverantwortlich.
Norbert Walter-Borjans
Fast 21.600 Menschen haben sich in Deutschland binnen 24 Stunden mit dem Coronavirus infiziert. RKI-Chef Wieler warnt, die dritte Welle könnte heftiger werden als die ersten beiden.

Konsequentes Vorgehen und Einhaltung der Notbremse nötig

Sein Parteikollege und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil setzt dagegen weiterhin auf eine Selbstverpflichtung der Betriebe. Das hatte Heil noch am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin" bekräftigt.
Eine Testpflicht sieht Walter-Borjans neben Unternehmen angesichts der Infektionslage im Land auch in Kitas und Schulen gegeben. Unverständnis äußerte der SPD-Chef mit Blick auf die Debatte über Lockerungen - trotz hoher Inzidenzwerte.
Ab einer Inzidenz von 100 müssen alle Lockerungen zurückgenommen werden.
Norbert Walter-Borjans
"Diese Notbremse muss jetzt auch überall konsequent gezogen werden, wo die kritische Marke überschritten ist", erklärte der SPD-Chef.
Quelle: dpa

Die dritte Welle in Deutschland