Flughafen Tegel kann vorübergehend schließen

20.05.2020 | 20:25 Uhr
Sollten sich die Passagierzahlen nicht bessern, kann der Flugbetrieb an Berlins größtem Flughafen ab dem 15. Juni eingestellt werden. So können täglich 200.000 Euro gespart werden.
Wegen der Corona-Krise steht der Flughafen Tegel in Berlin vor dem vorzeitigen Aus: Der Airport schließt am 15. Juni. Darauf haben sich der Bund, Berlin und Brandenburg geeinigt.
Der Berliner Flughafen Tegel kann wegen des brachliegenden Flugbetriebs in der Corona-Krise ab dem 15. Juni vorübergehend außer Betrieb gehen. Die Eigentümer Berlin, Brandenburg und der Bund gaben in einer Gesellschafterversammlung am Mittwoch dafür grünes Licht, wie eine Sprecherin von Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) sagte.
Der Flughafenbetreiber FBB plant eine Schließung des innerstädtischen Airports für etwa zwei Monate und will den fast zum Stillstand gekommenen Flugbetrieb der Hauptstadtregion dann ausschließlich über Schönefeld abwickeln, sollten sich die Passagierzahlen nicht erholen. Dadurch soll vor allem Geld gespart werden - rund 200.000 Euro täglich.
Nach ähnlichem Muster hatte Paris am 1. April seinen Flughafen Orly geschlossen und die Flüge zum Flughafen Charles de Gaulle verlegt.
Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg hat durch die Krise Einnahmeausfälle in dreistelliger Millionenhöhe. Zuletzt flogen an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld nur etwa 2.000 Passagiere pro Tag. Das Hauptabfertigungsgebäude in Tegel ist schon seit Mitte März geschlossen, Passagiere checken nur noch im Nebenterminal C ein. Ähnlich ist es in Schönefeld. [Sehen Sie in Grafiken, wie die Corona-Krise auch den Airlines zusetzt.]

Flughafen Tegel: Eine Schließung für immer?

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup hat zuletzt aber nicht ausgeschlossen, dass Tegel womöglich gar nicht mehr wieder öffnet. Denn der neue Großflughafen BER soll nach jahrelanger Verzögerung am 31. Oktober ans Netz gehen. Im Zuge dessen soll Tegel geschlossen werden.
Mit der Schließung Tegels werden mehrere hunderttausend Berliner von Fluglärm entlastet. Wegen seiner Nähe zur Innenstadt und der kurzen Wege in den Terminals hat der Flughafen aber auch viele Freunde. Bei einem Volksentscheid 2017 stimmte eine Mehrheit dafür, den Flughafen parallel zum BER weiterzubetreiben. Das Votum hat aber keine Gesetzeskraft.
Quelle: Reuters, dpa

Mehr Informationen zu Covid-19

Aktuelles zur Coronavirus-Krise