: Braucht es eine Pflicht zum Homeoffice?

12.01.2021 | 19:20 Uhr
Die Forderung nach einer Homeoffice-Pflicht wird immer lauter. ZDFheute live diskutiert darüber mit Grünen-Politikerin Laura Sophie Dornheim und ZDF-Rechtsexperte Christian Deker.

Was passiert bei ZDFheute live zum Thema Homeoffice während des Corona-Shutdowns?

Um die Corona-Infektionen zu senken, sollen Arbeitnehmer*innen wann immer möglich im Homeoffice bleiben. Doch nicht in jedem Unternehmen ist das möglich. Im Vergleich zum vergangenen Frühjahr arbeiten viel weniger Menschen von Zuhause. Woran hakt es? Und braucht es eine Homeoffice-Pflicht?
Das fragt ZDFheute live Laura Sophie Dornheim, Unternehmerin, Grünen-Politikerin und Initiatorin des Hashtags #MachtBuerosZu. Die rechtlichen Fragen dazu klärt ZDF-Rechtsexperte Christian Decker.

Warum fordern Politiker*innen eine Homeoffice-Pflicht im aktuellen Corona-Shutdown?

Deutschland im Shutdown - und die Infektionszahlen wollen einfach nicht spürbar sinken. Doch während das Privatleben der Menschen mit Kontaktbeschränkungen und Bewegungseinschränkungen stark reglementiert wird, läuft das Arbeitsleben in weiten Teilen mehr oder weniger normal weiter: Menschen fahren in vollen Bussen und Bahnen ins Büro oder die Fabrikhalle. Der Anteil der Beschäftigten, die im Homeoffice arbeiten, ist seit dem vergangenen Frühjahr drastisch gesunken
Dabei ist Homeoffice eine der effektivsten Maßnahmen, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Das zeigt jetzt eine Studie der Uni Mannheim aus dem Dezember. Arbeitsminister Hubertus Heil fordert deshalb, mehr mobiles Arbeiten zu ermöglichen. Grünen-Chefin Katrin Göring-Eckardt fordert eine Homeoffice-Pflicht - die notfalls mit Bußgeldern durchgesetzt werden soll.