: CSU-Politiker Alois Glück ist tot

26.02.2024 | 10:57 Uhr
Er war 15 Jahre lang CSU-Fraktionschef und zudem Landtagspräsident in Bayern. Nun ist Alois Glück im Alter von 84 Jahren gestorben.
Alois Glück gehörte dem Bayerischen Landtag 38 Jahre lang an. Quelle: imago/Sven Simon
Der ehemalige bayerische Landtagspräsident Alois Glück ist tot. "Heute Früh ist Glück im Alter von 84 Jahren in einer Münchner Klinik verstorben", teilte der Landtag unter Berufung auf die Familie des CSU-Politikers mit.
Glück war von 1970 bis 2008 Mitglied des Bayerischen Landtags und von 2003 bis 2008 Präsident des Parlaments. Im Landtag soll Glücks Lebenswerk mit einem Kondolenzbuch geehrt werden. Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) sagte:
Ich bin bestürzt über die Nachricht vom Tod von Alois Glück. Er war ein außergewöhnlicher Politiker, der sich jahrzehntelang vor allem in der Umwelt- und Sozialpolitik als Vordenker und Pionier einen Namen gemacht hat.
Ilse Aigner, Präsidentin des bayerischen Landtags

38 Jahre Mitglied des bayerischen Landtags

Glück gehörte dem Landtag 38 Jahre lang an. Zwölf Jahre lang - von 1974 bis 1986 - leitete er den Ausschuss für Landesentwicklung und Umweltfragen, ehe er als Staatssekretär im selben Ressort in die Staatsregierung wechselte. Als CSU-Fraktionschef stand er ab 1988 für 15 Jahre an der Spitze der Landtags-CSU.
Post des Bayerischen Landtags zum Tode Glücks
2019 leitete Glück den von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einberufenen Runden Tisch zum Artenschutz. Ziel war es, die Interessen der Landwirte in Bayern mit Forderungen des erfolgreichen Volksbegehrens "Rettet die Bienen" zu versöhnen. In der Folge lobten alle Beteiligte Glücks Einsatz und erfolgreiche Überwindung von bestehenden Konflikten.
Der gelernte Landwirt und leidenschaftliche Bergwanderer engagierte sich bis zuletzt in zahlreichen Ehrenämtern. Ob als Ehrenvorsitzender der Bergwacht Bayern oder im Netzwerk Hospiz Südostbayern - für Glück war der Einsatz für die Menschen ein festes Fundament in seinem Wirken, wie es in der Würdigung des Landtags hieß.
Ab 1983 war Glück zudem im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) aktiv, von 2009 bis 2015 war er dessen Präsident.
Quelle: dpa, AFP

Themen