: Harrison Ford erhält überraschend Ehrenpalme

18.05.2023 | 21:57 Uhr
Mit stolzen 80 Jahren stellte Harrison Ford den neuen Indiana Jones-Film in Cannes vor. Noch bei der Filmpremiere wurde sein Lebenswerk mit einer besonderen Ehrung gewürdigt.
Filmfest-Präsidentin Iris Knobloch (r.) überreichte Harrison Ford die Auszeichnung.Quelle: AFP
Hollywood-Legende Harrison Ford ist beim Filmfestival von Cannes überraschend mit einer Ehrenpalme für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden.
Der 80-jährige US-Schauspieler, der zur Vorstellung des Films "Indiana Jones und das Rad des Schicksals" an die französische Riviera gekommen war, erklärte nach der Verleihung des Preises durch Festivalchef Thierry Frémaux am Donnerstagabend, er sei "tief berührt von dieser Auszeichnung". Die Organisatoren von Cannes hatten im Vorfeld lediglich angekündigt, Ford eine "außergewöhnliche Ehrung" zuteil werden zu lassen.

Ford: Mit Filmkollegen und Ehefrau auf dem roten Teppich

Unter dem Jubel zahlreicher Fans war der US-Filmstar zur Premiere des neusten "Indiana Jones"-Films auf dem roten Teppich in Cannes erschienen. Er wurde dabei von seiner Frau Calista Flockhart begleitet. Dazu lief die ikonische Filmmusik von John Williams. Auch Regisseur James Mangold, Schauspielerin Phoebe Waller-Bridge und Mads Mikkelsen kamen nach Cannes.
Mads Mikkelsen und Harrison Ford stellen mit Regisseur James Mangold und weiteren Team-Mitgliedern den Film "Indiana Jones und das Rad des Schicksals" in Cannes vor.Quelle: Scott Garfitt/Invision/AP
In "Indiana Jones und das Rad des Schicksals", der größtenteils 1969 spielt, ist "Indy" noch einmal auf der Jagd nach einem wertvollen Artefakt: Einem Rad, von dem manche Leute glauben, dass es den Lauf der Geschichte verändern kann. An seiner Seite ist diesmal seine Patentochter Helena (Waller-Bridge). Doch die beiden sind nicht die einzigen, die das Gerät suchen. Auch ein Wissenschaftler mit Nazi-Vergangenheit (Mikkelsen) will es in seinen Besitz bringen.

Ford: Zwischen Star Wars, Blade Runner und Indiana Jones

Der 80-jährige Ford hat in seiner jahrzehntelangen Karriere zahlreiche Rollen verkörpert, die in die Filmgeschichte eingegangen sind: von Han Solo in der "Krieg der Sterne"-Saga über "Blade Runner" bis zum Archäologen Indiana Jones, der im Jahr 1981 in Steven Spielbergs "Jäger des verlorenen Schatzes" seinen ersten Auftritt auf der Leinwand hatte. Weitere Teile der Abenteuerfilmreihe folgten 1984, 1989 und 2008. Beim fünften Teil führte Spielberg erstmals nicht selbst Regie.
Bei der Eröffnungsfeier des diesjährigen Festivals von Cannes hatte am Dienstag bereits der 78-jährige US-Mime Michael Douglas eine Ehrenpalme erhalten. Im vergangenen Jahr war der US-Schauspieler Tom Cruise vor der Aufführung des Films "Top Gun: Maverick" überraschend mit der Ehrung bedacht worden.
Quelle: AFP, dpa

Mehr zum Filmfest in Cannes