: Wo in Europa ist die Luftqualität am besten?

von Katharina Schuster
07.09.2022 | 10:29 Uhr
Heute ist Internationaler Tag der sauberen Luft. In welchen Orten in Europa ist die Luft am wenigsten durch Feinstaub verschmutzt und was machen die Städte dort richtig?
Die schwedische Stadt Umeå hat in Europa am wenigsten Feinstaub in der Luft.Quelle: PantherMedia / Niklas Emmoth

Wo ist die Luft am saubersten?

Laut Europäischer Umweltagentur war die Luftqualität von 2020-2021 in nur elf europäischen Städten "gut". Das bedeutet, dass die Werte durch Feinstaubbelastung (PM2.5) in diesen Städten unter dem Richtwert der Weltgesundheitsorganisation (WHO) lagen. Dieser liegt bei 5 μg/m³.
Am saubersten ist die Luft demnach in Umeå in Schweden. Die Europäische Umweltagentur hat für ihre Untersuchung aber nur die Belastung durch Feinstaub in den Blick genommen, nicht die, durch z.B. Stickoxide.
ZDFheute Infografik
Mehr
Mehr
Mehr

Wo ist die Luft am schlechtesten?

In 97 Prozent der 343 untersuchten Städte wurde der Richtwert der Weltgesundheitsorganisation (WHO) überschritten. Ab einer Feinstaubbelastung von 15-25 µg/m³ wird die Luftqualität als "schlecht" eingestuft, ab 25 µg/m³ gilt die Luft als "sehr schlecht".
Am verschmutztesten ist die Luft in Nowy Sacz in Polen.
ZDFheute Infografik
Mehr
Mehr
Mehr

Welchen Einfluss hat Luftverschmutzung auf die Gesundheit?

In Europa ist Luftverschmutzung das größte Umweltgesundheitsrisiko. Schlechte Luft kann laut Europäischer Umweltagentur zu Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen führen. 96 Prozent der Stadtbevölkerung in Europa sind laut EEA Luftschadstoffkonzentrationen ausgesetzt, die über den Luftqualitätsrichtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegen.

Mehr als 300.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr werden allein auf die chronische Belastung durch Feinstaub zurückgeführt. Ein Teil dieser vorzeitigen Sterblichkeit sei unter anderem auf Krebs zurückzuführen. Luftverschmutzung könne mit 0,5-1 Prozent aller Krebsfälle in Europa und mit über 7 Prozent der Lungenkrebsfälle in Verbindung gebracht werden.

Rybnik in Polen. In der Region rund um die Stadt sind 17 Kohleminen und vier Kraftwerke in Betrieb. Die Luftverschmutzung erreicht hier Höchstwerte.

01.07.2022 | 43:29 min

Welche Millionenstädte haben die sauberste Luft?

Stockholm (Schweden) ist die sauberste Millionenstadt in Europa, sie landet auf Rang 6, gefolgt von Helsinki (Finnland) auf Rang 13.
ZDFheute Infografik
Mehr
Mehr
Mehr

Wie ist die Lage in Deutschland?

In Deutschland hat die Stadt Göttingen die beste Luft. Die niedersächsische Stadt landete im EEA-Ranking auf Platz 25. Die Luftqualität dort wurde als "fair" eingestuft.
ZDFheute Infografik
Mehr
Mehr
Mehr
Keine deutsche Stadt hat eine "gute" Luftqualität, aber auch keine deutsche Stadt landete in den Kategorien "schlecht" oder "sehr schlecht". Mehrere deutsche Großstädte wie etwa Köln, Münster oder Mannheim wurden allerdings nicht eingeordnet. Das kann laut EEA daran liegen, dass Messstationen oder bestimmte Daten fehlten.
Am schlechtesten schnitt Berlin. Die Hauptstadt landete im europäischen Vergleich auf Rang 213 und wurde als "moderat" eingestuft.
ZDFheute Infografik
Mehr
Mehr
Mehr

Was machen die Städte mit guter Luftqualität richtig?

"Städte können nur in einen begrenzten Rahmen die Luftqualität beeinflussen", stellt Prof. Hartmut Herrmann vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung gegenüber ZDFheute fest. Die Luftqualität werde durch die Lage und Emissionen im Umfeld sehr geprägt, die die Stadt selber gar nicht beeinflussen kann.
Umeå, die Stadt mit der saubersten Luft in Europa und Göttingen, die laut EEA sauberste Stadt in Deutschland hätten laut Herrmann vor allem zwei Standortvorteile: "Kein sehr starker Verkehr, z.B. durch stark frequentierte Autobahnen im Umfeld und wenig produzierendes Gewerbe mit direkten produktionsbedingten Emissionen."
Auch Alberto González Ortiz, Experte für Luftqualität an der Europäischen Umweltagentur führt gegenüber ZDFheute aus:
Die Luftverschmutzung kann zum Teil weite Strecken zurücklegen. Die Nähe zu Schwerindustrie, Landwirtschaft oder wichtigen Verkehrswegen in der Region wirken sich auch auf die lokale Schadstoffbelastung aus.
Alberto González Ortiz, EEA-Experte für Luftqualität
Darüber hinaus können umliegende Berge oder Hügel verhindern, dass sich die Verschmutzung ausbreitet, während offene und windige Gebiete den gegenteiligen Effekt haben würden.

Was können Städte tun, um die Luftqualität zu verbessern?

Neben den Standortvorteilen gebe es aber auch aktive Maßnahmen, die Städte mit sauberer Luft oft befolgten, so Troposphärenforscher Herrmann. Dazu gehöre das "Heizen mit Festbrennstoffen wie Holz oder Kohle nicht zu fördern, sondern einzugrenzen. Oder Heizungsanlagen für Festbrennstoffe mit Abgasreinigung zu versehen." Umeå und Stockholm (sauberste Millionenstadt) setzten darüber hinaus auf viel Grün in der Stadt und auf einen starken ÖPNV. Ein neues Stockholmer Projekt: Sie tauschen Dieselfähren gegen E-Fähren.

Obwohl Braunkohle zum Heizen der Luftqualität und Klimabilanz schadet, boomt der Brennstoff gerade wie selten im Sommer. Die Angst im Winter wegen der Gasknappheit frieren zu müssen, lässt viele anderweitig vorsorgen.

18.07.2022 | 01:47 min
Luftqualitätsexperte Ortiz führt darüber hinaus folgende Maßnahmen auf, auf die Städte setzen sollten, um die Luftqualität zu verbessern:
  • Ausbau der Fernwärme
  • Investitionen in öffentliche Verkehrsmittel, Radfahr- und Gehwege
  • mehr Grün, Bäume und Moos (kühlen bei Hitze und filtern Feinstaub aus der Luft)
So hätten Städte einen Fächer an Maßnahmen, die sie umsetzen könnten, die noch zu häufig zu wenig genutzt würden, so Ortiz. Dennoch könne Luftreinhaltung meist nicht rein kommunal gelöst werden, da die Schadstoffbelastung durch umliegende Industrie, Landwirtschaft und Autobahnen stark beeinflusst werde. Das sei dann Aufgabe der Politik dort Regularien zur Schadstoffminimierung festzulegen und die Industrie in die Verantwortung zu ziehen.

Themen