: US-Rapper Sean "Diddy" Combs verklagt

17.11.2023 | 05:50 Uhr
Sean Combs hat als Rapper P. Diddy viele Erfolge eingefahren - jetzt hat ihn seine langjährige Partnerin Cassie angeklagt. Der Vorwurf: Vergewaltigung und Körperverletzung.
US-Rapper Sean "Diddy" Combs ist wegen Vergewaltigungs-Vorwürfen angeklagt.
US-Rapper und Plattenproduzent Sean Combs (54), bekannt als P. Diddy oder Puff Daddy, sieht sich mit einer Zivilklage wegen Vergewaltigung, Missbrauch und Körperverletzung konfrontiert. Die US-Sängerin Cassie (37), eine frühere Freundin des Hip-Hop-Moguls, reichte die Klage bei einem Bundesgericht in New York ein. Combs wies die Vorwürfe über seinen Anwalt zurück.
Die Klägerin, mit bürgerlichem Namen Casandra Ventura, wirft Combs während ihrer jahrelangen Beziehung unter anderem sexuellen Missbrauch, Vergewaltigung, Einschüchterung und körperliche Gewalt vor. In der 35 Seiten langen Anklageschrift werden zahlreiche schwere Vorwürfe erhoben.
Nach Jahren von Schweigen und Dunkelheit bin ich endlich so weit, meine Geschichte zu erzählen.
Casandra "Cassie" Ventura
So heißt es in einer Mitteilung der Klägerin. Sie wolle über das erlebte Trauma sprechen, auch um damit anderen Opfern von Gewalt und Missbrauch in Partnerschaften zu helfen.

Cassie lehnt Geldangebot ab

Combs weise diese "widerlichen und ungeheuerlichen" Vorwürfe entschieden zurück, teilte sein Anwalt Ben Brafman mit. Ventura habe damit gedroht, ein Buch über ihre Beziehung zu schreiben und 30 Millionen Dollar von Combs verlangt. Der Rapper habe dies als "offensichtliche Erpressung" abgelehnt, schreibt Brafman. Venturas Anwalt, Douglas Wigdor, entgegnete in einer Mitteilung, dass Combs der Sängerin Geld geboten habe, um die Klage zu verhindern. Ventura habe dies abgewiesen.
Laut der Klageschrift lernte Ventura als 19-Jährige im Jahr 2005 den damals 37 Jahre alten Musiker kennen. Combs habe sie bei seinem Label Bad Boy Records unter Vertrag genommen. Schon bald danach habe Combs sie in seinen "protzigen, schnelllebigen und von Drogenkonsum geprägten Lebensstil" eingeführt, hieß es in der Klageschrift.

Rund 27 Jahre nach dem Mord an dem US-Rapper Tupac Shakur ist ein 60-Jähriger in dem lange ungeklärten Fall angeklagt worden. Shakur starb 1996, nachdem er angeschossen worden war.

30.09.2023 | 00:26 min

Schläge, Drogen und gewaltsamer Sex

Sobald sie zusammen gewesen seien, hätten die Übergriffe begonnen, erklärte Cassie. Sie sei seiner "unbändigen Rage ausgesetzt" gewesen und auf brutale Weise von ihm mit Faustschlägen und Tritten traktiert worden. Zudem habe er ihr Drogen verabreicht und sie gezwungen, Sex mit anderen Männern zu haben.
Als sie 2018 Schluss mit ihm habe machen wollen, habe Combs sie in ihre Wohnung in Los Angeles gedrängt und sie vergewaltigt, hieß es in der Klageschrift weiter. Im Rahmen ihrer Klage verlangt Ventura Entschädigungszahlungen in nicht genannter Höhe.

Combs einer der erfolgreichsten Vertreter des Hip-Hop

Rapper Combs ("Bad Boy for Life", "I'll Be Missing You"), der auch als Schauspieler und Geschäftsmann tätig ist, zählt zu den erfolgreichsten Vertretern der Hip-Hop-Branche. Er arbeitet unter den Pseudonymen Diddy, P. Diddy, Puff Daddy, Puffy, Swag, Love und Brother Love.
Bei der Vergabe der MTV Video Music Awards im September wurde Combs als Pionier und für seine einflussreiche Karriere mit dem "Global Icon Award" ausgezeichnet.
Quelle: dpa,

Mehr zu Rap und Hip Hop