: Uruguay: Nazi-Adler wird zur Friedenstaube

17.06.2023 | 15:53 Uhr
Nach jahrelangem Rechtsstreit ist nun entschieden, was aus dem 2006 geborgenen Nazi-Symbol werden soll: Die Regierung in Uruguay will es zu einem Symbol des Friedens umwandeln.
NS-Adler der bei Montevideo gesunkenen "Admiral Graf Spee"Quelle: ap
Vor siebzehn Jahren wurde im Wrack eines im Zweiten Weltkrieg vor Uruguay gesunkenen deutschen Kriegsschiffs ein NS-Adler aus Bronze gefunden. Jetzt wurde verkündet, was damit geschieht: Der metallene Fund aus Kriegszeiten wird eingeschmolzen und in eine Friedenstaube verwandelt.
Wie Präsident Luis Lacalle Pou am Freitag in der Hauptstadt Montevideo mitteilte, soll aus dem zwei Meter hohen und mehr als 300 Kilogramm schweren "Symbol für Gewalt und Krieg" ein "Symbol für Frieden und Einheit" werden.

Nazi-Symbol sollte verkauft werden

Der zwei Meter große NS-Adler, der auf einem Hakenkreuz in einem Eichenkranz steht, schmückte einst das Heck des deutschen Panzerschiffs "Admiral Graf Spee". Das Schiff war zu Beginn des Zweiten Weltkriegs an der Schlacht am Río de la Plata gegen die britische Marine beteiligt gewesen.
Das NS-Kriegsschiff "Admiral Graf Spee"Quelle: reuters
Die Skulptur wurde 2006 nach einer zehnjährigen Suche in der Mündung des Flusses gefunden. Im Jahr 2019 entschied ein Gericht, dass die Skulptur verkauft und die Hälfte des Erlöses an die Bergungsfirma gehen muss. Diese Aufteilung hatte das Unternehmen nach eigenen Angaben 2004 mit der uruguayischen Marine vereinbart.

Jahrelanger Streit um Besitzrecht des NS-Adlers

Nach dem Beschluss der Regierung in Uruguay den Adler einschmelzen zu lassen, reichte das Unternehmen Klage ein und warf der Regierung Vertragsbruch vor. Die Regierung wollte einen Verkauf des Adlers verhindern, weil sie befürchtete, dass Neonazis die Skulptur kaufen könnten. Auch die Bundesregierung in Berlin äußerte sich besorgt.
Vergangenes Jahr entschied dann der Oberste Gerichtshof Uruguays, dass der Adler Staatseigentum ist. Präsident Lacalle Pou teilte nun mit, der uruguayische Künstler Pablo Atchugarry sei für die Herstellung der Friedenstaube ausgewählt worden. Die neue Skulptur soll voraussichtlich im November fertig sein.

"Admiral Graf Spee" von deutschem Kommandeur versenkt

Die "Admiral Graf Spee" war im Dezember 1939 an der ersten Seeschlacht im Zweiten Weltkrieg zwischen der Flotte des Dritten Reichs und der britischen Marine beteiligt.
Nach heftigen Gefechten mit drei britischen Kriegsschiffen lief die "Admiral Graf Spee" für Reparaturarbeiten in den Hafen von Montevideo ein. Wegen einer Blockade durch die britische Marine gab der Kommandeur das Schiff jedoch auf und versenkte es. Drei Tage später beging er Suizid.
Quelle: AFP

Thema

Mehr zum Thema