FAQ

: Probleme beim Verkauf der EM-Tickets

02.05.2024 | 12:00 Uhr
Fußballfans haben heute wohl die letzte Chance auf EM-Tickets. Der große Ansturm auf die Online-Plattform hat offenbar zu technischen Problemen geführt.
Seit 2008 erhält der Europameister den neuen Henri-Delaunay-Pokal. Dessen Vorgänger trug den gleichen Namen, war aber kleiner.Quelle: EPA/Sscha Steichnach
Fans, die bei der Fußball-EM 2024 in diesem Sommer live im Stadion dabei sein wollen, haben an diesem Donnerstag die wohl letzte realistische Chance auf Tickets. Beginnend um 11 Uhr hat die Europäische Fußball-Union UEFA ein Kontingent von über 100.000 Tickets zur Verfügung gestellt.

Ansturm sorgt für lange Wartezeiten

Ein riesiger Ansturm auf die Tickets hat die Fans nach Öffnung des Portals auf eine Nervenprobe gestellt und für technische Probleme sowie lange Wartezeiten gesorgt. Zahlreiche Nutzer beschwerten sich auf Social-Media-Kanälen wie X über Fehlermeldungen und Störungen.
Wie ein Sprecher des Organisationskomitees sagte, befanden sich zwischenzeitlich mehr als 500 000 Fans in der Warteschlange. Man tue das Beste, um die Wartezeit zu verringern, hieß es.

Wer sich noch ein Ticket für die EM im Sommer sichern wollte, musste heute schnell sein: Die Uefa hat die letzten 100.00 Tickets über ein Internetportal zum Verkauf angeboten.

02.05.2024 | 01:45 min

Worauf kommt es an?

Die wichtigsten Fragen für Fans und Interessierte: Worauf kommt es an? Vor allem auf Geschwindigkeit - und wahrscheinlich auch auf etwas Glück. Die UEFA vergibt die Karten über die Seite EURO2024.com/tickets nach dem Prinzip "First come, first serve". Gemessen am bisherigen Interesse und den vorangegangenen Ticketphasen ist ein großer Andrang zu erwarten.
Der Verband geht davon aus, dass die Karten sehr schnell verkauft sein werden - "insbesondere für stark nachgefragte Spiele wie Spiele mit Beteiligung des Gastgeberlandes Deutschland oder das Endspiel selbst".

Woher kommen die Tickets?

Die zusätzliche Tranche für den sogenannten "Last-Minute-Verkauf" wurde laut Organisationskomitee durch drei Faktoren möglich. Zum einen werden Tickets angeboten, die im März und April über die offizielle Wiederverkaufsplattform angeboten wurden. Die Finalisierung der Sitzpläne in den Stadien ist zudem abgeschlossen worden, wodurch weitere Plätze entstanden sind.
Außerdem soll es laut UEFA einen beträchtlichen Teil an vergünstigten Karten für Plätze mit Sichteinschränkung geben. Die Anzahl der verfügbaren Tickets variiert demnach von Spiel zu Spiel.

Wie liefen die Phasen bisher?

Insgesamt standen vor der ersten Verkaufsphase im vergangenen Jahr 2,7 Millionen Tickets  für die 51 Spiele zur Verfügung. Schon bei der ersten Phase, bei der 1,2 Millionen Karten zum Verkauf standen, gab es über 20 Millionen Bewerbungen - und dementsprechend viele Enttäuschte.
Auch in weiteren Phasen gab es große Nachfrage. Wie schon bei der WM 2022 in Katar wird es keine Papiertickets geben. Die UEFA setzt auf ein ausschließlich digitales Konzept.

Wie teuer sind die Tickets?

Die Preise für Tickets der Spiele der UEFA EURO 2024 variieren entsprechend der unterschiedlichen Kategorien. Die günstigsten Tickets kosten 30 Euro, die teuersten 1000. Pro Person dürfen pro Spiel vier Karten geordert werden.

Wer ist bei der EM dabei?

Das Teilnehmerfeld bei der Europameisterschaft 2024 ist komplett - alle großen Fußballnationen sind dabei. Ende März haben sich mit Polen, der Ukraine und Georgien die letzten drei Teams einen Platz über die Playoff-Turniere gesichert. Neben Gastgeber Deutschland haben sich 23 Länder für die Europameisterschaft qualifiziert.

Diese Nationen sind für die Fußball-EM qualifiziert

  • Deutschland
  • Frankreich
  • Belgien
  • Portugal
  • Spanien
  • Schottland
  • Türkei
  • Österreich
  • England
  • Ungarn
  • Slowakei
  • Albanien
  • Dänemark
  • Niederlande
  • Schweiz
  • Rumänien
  • Serbien
  • Italien
  • Tschechien
  • Slowenien
  • Kroatien
  • Georgien
  • Ukraine
  • Polen

Wie sieht der Modus der EM aus?

Wie schon 2016 und 2021 schaffen es der Erste und der Zweite aus den sechs Gruppen ins Achtelfinale. Auch die vier besten Gruppendritten ziehen in die K.o.-Runde ein. Nach der Gruppenphase scheiden also nur acht Mannschaften aus. Gespielt wird in zehn Stadien in ganz Deutschland.

In diesen Stadien wird bei der EURO 2024 gespielt:

Olympiastadion Berlin (71.000 Zuschauer)

Stadion Köln (43.000 Zuschauer)

BVB Stadion Dortmund (62.000 Zuschauer)

Düsseldorf Arena (47.000 Zuschauer)

Frankfurt Arena (47.000 Zuschauer)

Arena AufSchalke (50.000 Zuschauer)

Volksparkstadion Hamburg (49.000 Zuschauer)

Leipzig Stadion (40.000 Zuschauer) 

München Fußball Arena (66.000 Zuschauer)

Stuttgart Arena (51.000 Zuschauer)

Das Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Schottland findet in München statt und wird am 14. Juni live vom ZDF übertragen. Das Finale findet am 14. Juli in Berlin statt. Die Partien werden um 15.00, 18.00 und 21.00 Uhr angepfiffen.

Julian Nagelsmann spricht nach der Partie Frankreich - Deutschland über sein Team, Rückkehrer Toni Kroos und ein mögliches Engagement als Bundestrainer auch nach der EM.

24.03.2024 | 09:51 min

Wo laufen die EM-Partien im TV?

Alle 51 Spiele sind beim kostenpflichtigen MagentaTV der Telekom zu sehen - davon fünf exklusiv. Sublizenzen hat die Telekom an ARD und ZDF sowie RTL verkauft. Die öffentlich-rechtlichen Sender übertragen 34 Begegnungen, darunter alle Partien der deutschen Mannschaft, die Halbfinals und das Endspiel. RTL zeigt zwölf Begegnungen.
Das ZDF präsentiert 17 Spiele unter der Moderation von Katrin Müller-Hohenstein und Jochen Breyer. Die Spiele werden von einem erfahrenen Kommentatorenteam begleitet, bestehend aus Claudia Neumann, Oliver Schmidt und Martin Schneider. Als Experten setzt das ZDF auf die Fußballkompetenz von Christoph Kramer und Per Mertesacker sowie auf die Einsichten des Schiedsrichter-Experten Manuel Gräfe. Neu im Team ist René Adler, der im "Morgenmagazin" und im "Mittagsmagazin" zum Einsatz kommt. Sven Voss und Amelie Stiefvatter berichten aus dem DFB-Quartier.

Die Premiere der Fußball-EM verlief holprig. Top-Nationen wie die Bundesrepublik Deutschland wollten 1960 nicht mitspielen. Erst der Titelgewinn 1972 änderte den Blick des DFB.

10.06.2021

Droht der Verkehrskollaps?

Tatsächlich rechnen die Organisatoren damit, dass die Verkehrssysteme am Anschlag sein werden. Um der angestrebten Nachhaltigkeit Rechnung zu tragen, hat die UEFA eine Vereinbarung mit der Deutschen Bahn getroffen. Fernreisen in der 2. ICE-Klasse kosten für Ticketbesitzer knapp 30 Euro pro Fahrt. Die Tickets selbst gelten rund um die jeweiligen Partien gleichzeitig als Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr. 

Und was ist mit der deutschen Mannschaft?

Der Start ins EM-Jahr ist perfekt gelungen. Die deutsche Nationalmannschaft hat die beiden Härtetests gegen Frankreich und die Niederlande gewonnen. Nach dem Wunsch von DFB-Präsident Bernd Neuendorf soll es weiterhin bis ins Halbfinale gehen - also wie beim Sommermärchen 2006.

Wenige Monate vor der EM hat Bundestrainer Nagelsmann das DFB-Team radikal umgebaut. Eine Schlüsselrolle spielt Toni Kroos. Macht dessen Comeback die Elf schon zum Titelkandidaten?

28.03.2024 | 15:31 min
Vor der EM bestreitet die DFB-Elf ein Trainingslager in Thüringen sowie zwei weitere Testspiele gegen die Ukraine und Griechenland. Am 14. Juni eröffnet das DFB-Team die Heim-EM gegen Schottland. In der Gruppenphase der EM treffen Kapitän Ilkay Gündogan und Kollegen auch noch auf Ungarn und die Schweiz
Quelle: ZDF/sid

Thema

Mehr zum Thema

Spannende Dokus zu Fußball-Legenden

Bundesliga-Duelle