: Kaiserslautern im DFB-Pokal-Halbfinale

31.01.2024 | 22:51 Uhr
Kaiserslautern steht im Halbfinale des DFB-Pokals. Die Roten Teufel besiegten Hertha BSC vor 75.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion mit 3:1 (2:0).
 

Der 1. FC Kaiserslautern hat Herthas Traum vom DFB-Pokalfinale im eigenen Stadion jäh beendet. Im Duell zweier Zweitligisten setzte sich der FCK in Berlin verdient mit 3:1 durch.

31.01.2024 | 05:58 min
Der Traum vom Heimtriumph ist geplatzt, die Berliner Sehnsucht bleibt unerfüllt. Im ausverkauften Olympiastadion verlor Hertha BSC das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:3 (0:2). Während die Berliner das bittere Aus im Zweitligaduell verdauen müssen, hofft der FCK auf den dritten Pokalsieg.

Lautern trifft - Hertha scheitert

Jan Elvedi (5. Min.) und Richmond Tachie (38.) schossen die Lauterer zur verdienten Halbzeitführung. Die "Roten Teufel" konzentrierten sich nach ihrem ersten und erfolgreichen Abschluss im Spiel zunächst darauf, hinten nichts anbrennen lassen.
Wohldosierte offensive Nadelstiche der Gäste trugen zunächst keine Früchte, ehe nach einem missratenen Abstoß von Hertha-Torwart Gersbeck ein schnell vorgetragener Konter zum zweiten Tor führte. Die Berliner hingegen ließen im Spiel nach vorne die kreativen Momente vermissen. Bei ihrem gefährlichsten Abschluss durch Derry Scherhant hatten die Gastgeber das Pech, dass FCK-Keeper Julian Krahl glänzend parierte.

Was für eine Achterbahnfahrt: Der FC St. Pauli rettet sich nach doppeltem Rückstand in letzter Sekunde ins Elfmeterschießen. Dort hat aber die Fortuna das bessere Ende für sich.

30.01.2024 | 05:59 min

Ehrentreffer in der Nachspielzeit

Im zweiten Abschnitt legten die Herthaner zwar einen Zahn zu - doch vergeblich. Einen weiteren Konter schloss Filip Kaloc (69.) zum verdienten 3:0 für Lautern ab. Fabian Reese (90.+1), der nach seiner Corona-Infektion sein Comeback gab und nach der Pause eingewechselt wurde, erzielte in der Nachspielzeit immerhin noch den Ehrentreffer für die Berliner.
Das Gedenken an den kürzlich überraschend verstorbenen Klubpräsidenten Kay Bernstein setzten die Fans im Olympiastadion mit einer Choreo vor dem Anpfiff fort, die mit den Silvester-Worten Bernsteins vom Erreichen großer Ziele den Weg weisen sollte. In der Hertha-Kabine hing die Jacke des früheren Ultras als Symbol der eigenen Ambitionen. Vor dem Spiel gab es auch noch eine Gedenkminute für Franz Beckenbauer

So geht's weiter im Viertelfinale:

Quelle: dpa, sid, ZDF-Videos

Mehr zum DFB-Pokal

DFB-Pokal 2023/24 - Highlights

Bundesliga - 34. Spieltag

das aktuelle sportstudio

2. Bundesliga - Highlights

Champions League - Highlights