: Zwischenruferin stört Putin bei Auftritt

20.03.2023 | 12:57 Uhr
Eine Veranstaltung von Putin im besetzten Mariupol wurde durch einen Zwischenruf gestört. Wer für den Zwischenruf verantwortlich ist, ist unklar.
Die Hafenstadt Mariupol wurde lange von ukrainischen Streitkräften verteidigt. Putin besuchte die Stadt kürzlich zum ersten Mal.Quelle: epa
Das hatte Wladimir Putin sich vermutlich anders vorgestellt: Bei einem ersten Besuch des Kremlchefs im besetzten ukrainischen Donbassgebiet in der Stadt Mariupol ist er von einem kritischen Zwischenruf gestört worden.
Das ist alles Lüge, das ist für die Show.
Unbekannte Zwischenruferin
Dieser Satz ist kaum vernehmbar aus dem Hintergrund auf einem vom Kreml verbreiteten Video über ein angebliches Treffen Putins mit den Bewohnern der schwer zerstörten Stadt zu hören. Ukrainische und unabhängige russische Medien berichteten am Montag verstärkt über den Ausschnitt.

Russlands Präsident Putin hat erstmals die von Russland besetzte Hafenstadt besucht. Dabei inspizierte er den Wiederaufbau der zerstörten Stadt.

19.03.2023 | 01:55 min

Authentizität der Veranstaltung Putins fraglich

Der Stimme nach handelt es sich um eine Zwischenruferin. In dem Videoausschnitt ist die Frau nicht zu sehen. Allerdings ist zu erkennen, wie nach dem Ruf Leute aus der Umgebung Putins sich umdrehen und Handzeichen geben.
Eigentlich sollte das Video ein "spontanes" Treffen Putins mit den Bewohnern des nach den Zerstörungen wieder errichteten Mariupoler Wohnviertels Newski zeigen. Die vor Putin versammelten Bürger danken dem Kremlchef für den Wiederaufbau.
Die ukrainische Hafenstadt Mariupol wurde nach Beginn des russischen Angriffskriegs monatelang belagert und beschossen. Im Zuge der Gefechte wurde die Stadt, in der vor dem Krieg 440.000 Menschen lebten, zu 90 Prozent zerstört.
Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:
Quelle: dpa

Themen

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine