Interview

: Ampel-Zoff: Hat sich das gelohnt, Frau Paus?

28.08.2023 | 20:56 Uhr
Der Ampel-Streit um die Kindergrundsicherung ist beigelegt. Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) zeigt sich im ZDF zufrieden und will nun "gesetzliche Grundlagen" schaffen.

Die Kindergrundsicherung sei "der zentrale Einstieg in eine grundlegende, wirksame Reform gegen strukturelle Kinderarmut", sagt Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) im ZDF heute journal.

28.08.2023 | 05:55 min
Um der Kinderarmut in Deutschland etwas entgegenzusetzen, forderte Lisa Paus (Grüne) bis zu zwölf Milliarden Euro - nun sind es 2,4 Milliarden Euro geworden. Darauf einigte sich die Ampel-Koalition.
Die Bundesfamilienministerin sieht die geringer ausgefallene Summe im Gespräch mit dem ZDF heute journal gelassen. Die Bundesregierung habe bereits einiges an Grundlagen geschaffen. "Ich selbst habe mich dafür eingesetzt, dass das Kindergeld auf 250 Euro erhöht worden ist. Wir haben bereits sieben Milliarden Euro als Bundesregierung zusätzlich für die Familien investiert", sagt die Ministerin.
Sehen Sie oben das ganze Interview im Video und lesen Sie es hier in Auszügen.

Paus zu Finanzierung: "Schaffen jetzt erstmal die gesetzlichen Grundlagen"

Künftig soll die Familienkasse der Bundesarbeitsagentur als Stelle für die Kindergrundsicherung zuständig und Anlaufstelle für Familien sein, erklärt Paus. Wenn dort der Kindergrundsicherungscheck und die Digitalisierung funktioniere, werde man hoffentlich zu einer 80-prozentigen Inanspruchnahme kommen, "dann werden das sechs Milliarden Euro sein".

Mindestens 2,4 Milliarden Euro soll die neue Kindergrundsicherung kosten. Was die neue Regelung bringt - eine Zusammenfassung.

28.08.2023 | 01:40 min
Woher diese sechs Milliarden Euro kommen sollen, beantwortet die Politikerin der Grünen im ZDF heute journal nicht. Die Familienministerin erklärt:
Wir schaffen jetzt erstmal die gesetzlichen Grundlagen und sorgen dafür, dass es tatsächlich funktioniert, dass all die Familien, die Anspruch auf eine Leistung haben, auch tatsächlich die Leistung bekommen.
Lisa Paus, Bundesfamilienministerin

Streit in der Ampel: "Lohnt sich für jedes Kind zu kämpfen"

Wegen der Kindergrundsicherung brodelte es in den vergangenen Wochen gehörig in der Bundesregierung. Paus blockierte in dem Streit das Wachstumschancengesetz von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP).
Das war es Paus aber offensichtlich wert: "Das hat sich auf jeden Fall gelohnt, weil wir brauchten die Kindergrundsicherung. Es lohnt sich für jedes Kind, das von dieser Kindergrundsicherung profitiert, zu kämpfen und deswegen habe ich das gemacht als Bundesfamilienministerin", erklärt Paus.
Das sei ihr Job, sagt die Grünen-Politikerin und ergänzt:
In der Sache ist kein Schaden entstanden.
Lisa Paus (Grüne), Bundesfamilienministerin

Themen

Mehr zur Kindergrundsicherung