: Arbeitsminister Walsh: Joker der US-Regierung

08.02.2023 | 07:46 Uhr
Einer bleibt übrig: Ein US-Regierungsmitglied ist bei der "Rede zur Lage der Nation" traditionell nicht dabei. Der "designated survivor" war diesmal Arbeitsminister Walsh.

In seiner Rede zur Lage der Nation vor dem US-Kongress blickt US-Präsident Biden zurück auf die niedrigste Arbeitslosigkeit seit 50 Jahren. Gleichzeitig sagt er der ukrainischen Botschafterin Unterstützung zu - "solange es eben dauert".

08.02.2023 | 02:16 min
US-Arbeitsminister Marty Walsh hat Präsident Joe Bidens Rede zur Lage der Nation nicht beigewohnt. Das teilte das Weiße Haus am Dienstagabend (Ortszeit) mit. So sollte für den Fall eines Unglücks oder Anschlags sichergestellt werden, dass die Regierung handlungsfähig bleibt.

Arbeitsminister als "Joker" im Notfall

Der Tradition gemäß wird das auserkorene Kabinettsmitglied an einem geheimen Ort untergebracht und soll im Fall einer Katastrophe die Regierungsgeschäfte übernehmen.
Sehen Sie hier die Rede des US-Präsidenten im Original:

08.02.2023 | 73:31 min
Walsh war eine interessante Wahl. Denn es wird erwartet, dass er die Regierung verlässt, um Chef des nationalen Hockey-Verbands der USA zu werden. Im vergangenen Jahr hatte Handelsministerin Gina Raimondo die Rolle des "Designated Survivors" ("designierter Überlebender") inne.
US-Arbeitsminister Marty Walsh.Quelle: Reuters
Das Prinzip ist aus der gleichnamigen Fernsehserie mit Kiefer Sutherland bekannt. Dieser spielt darin einen Wohnungsbauminister, der am Abend der Rede zur Lage der Nation einen Anschlag überlebt und deswegen Präsident wird.
Quelle: dpa, AP

Thema

Mehr zu Bidens Rede