: Hrubesch würde DFB-Team bei Olympia betreuen

15.12.2023 | 16:23 Uhr
Mit Hrubesch nach Paris: Sollten die DFB-Frauen die Qualifikation für Olympia 2024 packen, würde der Interimsbundestrainer die Mannschaft bei den Spielen betreuen.
Verlängert sich sein Interimsengagement bis Olympia 2024? Frauen-Bundestrainer Horst Hrubesch.Quelle: dpa
Horst Hrubesch bleibt im Falle der Olympia-Qualifikation bis zum Sommer 2024 Bundestrainer der deutschen Fußballerinnen. Das bestätigte DFB-Präsident Bernd Neuendorf am Freitag bei einem Mediengespräch in Frankfurt am Main.
Der 72 Jahre alte Hrubesch war Anfang Oktober - wie schon einmal 2018 - als Nothelfer beim Deutschen Fußball-Bund eingesprungen. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hatte sich nach dem WM-Debakel im Sommer in Australien krankgemeldet. Ihr Vertrag beim DFB wurde mittlerweile aufgelöst.

Das ging gerade nochmal gut. Die deutschen Fußball-Frauen bleiben trotz des 0:0 gegen Wales im Rennen um ein Olympiaticket, weil Dänemark im Parallelspiel ebenfalls nicht gewann.

05.12.2023 | 05:28 min

DFB-Frauen können auf Olympia-Ticket hoffen

Unter Hrubesch schaffte die DFB-Auswahl den Sprung ins Halbfinale der Nations League und darf damit weiter auf das Olympia-Ticket hoffen. Dafür bieten sich im Februar kommenden Jahres zwei Chancen. 
Gewinnt das deutsche Team sein Vorschlussrundenspiel gegen Frankreich, ist es ebenso in Paris dabei wie bei einem Sieg im Spiel um Platz drei - falls die DFB-Frauen die Partie gegen die als Gastgeber automatisch für die Sommerspiele qualifizierten Französinnen verlieren. 
Verpasst die DFB-Auswahl die Qualifikation für Paris, steht das nächste große Turnier erst im Sommer 2025 an. Dann steigt die Europameisterschaft in der Schweiz, die European Qualifiers beginnen im April.
Quelle: dpa, SID

Bundesliga - 28. Spieltag

2. Bundesliga - Highlights

Bundesliga-Duelle

Champions League - Highlights