: DFB-Elf verliert gegen die Türkei

von Frank Schmidt
18.11.2023 | 22:45 Uhr
Die deutsche Nationalmannschaft hat beim Heim-Debüt von Bundestrainer Julian Nagelsmann eine bittere Niederlage erlitten. Gegen die Türkei verlor die DFB-Elf in Berlin 2:3.

Julian Nagelsmanns Heimdebüt als Fußball-Bundestrainer ist gründlich misslungen. Die deutsche Nationalmannschaft verlor im Berliner Olympiastadion gegen die Türkei 2:3 (1:2).

18.11.2023 | 02:58 min
Die deutsche Nationalmannschaft hat das vorletzte Länderspiel des Jahres in Berlin gegen die Türkei 2:3 (1:2) verloren. Damit ist zugleich auch die Heimspiel-Premiere von Bundestrainer Julian Nagelsmann gründlich misslungen. Bis zur Fußball-EM 2024 bleibt jede Menge Arbeit.
Durch unerklärliche Abwehrschwächen gab die deutsche Mannschaft die frühe Führung aus der Hand und geriet durch einen weiteren Gegentreffer vor der Pause gar in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel gelang zunächst der Ausgleich. Die Türkei schlug allerdings wieder zurück und gewann letztlich verdient. Kai Havertz (5.) und Niclas Füllkrug (49.) hatten für Deutschland getroffen. Die Tore für die Türkei erzielten Kadioglu (38.) zum 1:1-Ausgleich, Yildiz zur Führung (45.+2) und Sari (72. Handelfmeter) zum verdienten Siegtreffer.

Nach der 2:3-Niederlage des DFB-Teams gegen die Türkei suchen Julian Nagelsmann und Niclas Füllkrug nach Erklärungen für den Rückschlag.

19.11.2023 | 05:11 min

Erste zwingende Aktion bringt deutsche Führung

Bereits früh mit der ersten zwingenden Aktion ging die DFB-Elf durch Kai Havertz in Führung. Benjamin Henrichs hatte auf rechts klug auf den durchstartenden Leroy Sané durchgesteckt. Der Münchner legte kurz vor dem Torraum quer auf den zentral freistehenden Havertz, der wenig Mühe hatte das Leder aus sieben Metern Entfernung links unten einzuschieben.
Der Anfangselan der Gäste war dadurch erstmal gebrochen. Auch danach agierte die deutsche Mannschaft forsch nach vorn und bespielte immer wieder die freien Räume hinter der türkischen Deckung. Die größte Gefahr ging dabei immer wieder von der rechten Seite aus, wo sich Sané oder auch Julian Brandt Lücken boten. Mit etwas mehr Zielstrebigkeit hätte die DFB-Elf mehr aus ihrer Überlegenheit machen können.

Die Niederlande haben sich direkt für die Fußball-EM qualifiziert. Durch einen 1:0 Erfolg gegen Irland hat sich die Koeman-Elf hinter Frankreich den zweiten Platz gesichert.

18.11.2023 | 02:59 min

Türkei nach 31 Minuten erstmals gefährlich

Es dauerte eine gute halbe Stunde, bis die Türkei erstmals richtig gefährlich vor das deutsche Tor kam, auch weil Deutschland defensiv die nötige Konsequenz zusehends vermissen ließ. DFB-Kapitän Ilkay Gündogan konnte Yazicis Drehschuss noch blocken. Die Gäste witterten plötzlich wieder Morgenluft. Und prompt gelang der Türkei in der 38. Minute der Ausgleich. Bardakci hatte kurz vor der Mittellinie einen langen Pass auf links zu Kadioglu geschlagen. Leroy Sané sah in der Szene schlecht aus. Der türkische Verteidiger donnerte die Kugel aus 14 Metern hoch ins kurze Eck. DFB-Keeper Kevin Trapp war mit der Hand noch leicht am Ball, konnte aber den Treffer nicht verhindern.
Danach agierten die Gäste wie aufgedreht. Die Nagelsmann-Elf verlor komplett den Faden und erhielt in der Nachspielzeit der ersten Hälfte die Quittung für ihren Leistungseinbruch. Erneut überrumpelten die Türken die deutsche Deckung mit einem langen Diagonalpass auf die linke Seite in den Strafraum. Kenan Yildiz hämmerte den Ball unhaltbar für Trapp sehenswert hoch ins lange Eck.

Diese Nationen sind für die Fußball-EM qualifiziert

  • Deutschland
  • Frankreich
  • Belgien
  • Portugal
  • Spanien
  • Schottland
  • Türkei
  • Österreich
  • England
  • Ungarn
  • Slowakei
  • Albanien
  • Dänemark
  • Niederlande
  • Schweiz
  • Rumänien
  • Serbien
  • Italien
  • Tschechien
  • Slowenien
  • Kroatien
  • Georgien
  • Ukraine
  • Polen

DFB-Elf schlägt nach der Pause zurück

Die deutsche Mannschaft zeigte sich nach der Pause zunächst gut erholt von den Rückschlägen. Niclas Füllkrug netzte nach einer schnellen Umschaltaktion trocken von halblinks zum 2:2 Ausgleich unten ins kurze Eck ein. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, ohne dass eine Mannschaft das Spiel kontrollieren konnte. Das spielte den Gästen mehr in die Hände. Zunächst traf BVB-Profi Salih Özcan aus 18 Metern den Pfosten des deutschen Tores.
Durch einen zweifelhaften Elfmeter (71.) nach VAR-Entscheidung gelang der Türkei dann die erneute Führung. Havertz hatte zuvor den Ball leicht mit dem Unterarm touchiert. Fast im Gegenzug verpasste Julian Brandt den abermaligen Ausgleich für die nie aufsteckende deutsche Mannschaft. Auch der eingewechselte Serge Gnabry scheiterte in der 86. Minute nur knapp.
In ihrem letzten Länderspiel des Jahres trifft die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am kommenden Dienstag (20:45 Uhr/live im ZDF) in Wien auf Österreich. Am 2. Dezember findet in der Hamburger Elbphilharmonie dann die Gruppenauslosung zur Fußball-EM in Deutschland statt (18 Uhr/live im ZDF). Das EM-Eröffnungsspiel findet am 14. Juni 2024 in München statt. Das Finale steigt am 14. Juli in Berlin.

Mehr Fußball:

Bundesliga - 34. Spieltag

das aktuelle sportstudio

2. Bundesliga - Highlights

Bundesliga-Duelle

Champions League - Highlights