: Chiefs gewinnen den Super Bowl

12.02.2024 | 03:49 Uhr
Die Kansas City Chiefs haben den 58. Super Bowl gewonnen. Der Titelverteidiger siegte im NFL-Finale gegen die San Francisco 49ers mit 25:22 nach Verlängerung.
Titel Nummer 3 für ihn: Patrick Mahomes, Quarterback der Kansas City Chiefs.Quelle: AP
Thriller in Las Vegas: Die Kansas City Chiefs haben den 58. Super Bowl gewonnen. In einem packenden NFL-Finale gegen die San Francisco 49ers hieß es nach Verlängerung 25:22. Es ist erst das zweite Mal in der Geschichte der National Football League (NFL), dass das Finale in die Overtime ging.
Für die Chiefs ist es der vierte Titel, für ihren Quarterback Patrick Mahomes der dritte. Mahomes ist zudem zum dritten Mal zum wertvollsten Spieler eines Super Bowls gewählt worden. Nur Tom Brady - siebemaliger Super-Bowl-Sieger - hat mit fünf Auszeichnungen als wertvollster Spieler mehr als Mahomes.

Chiefs verteidigen Super Bowl

Die Kansas City Chiefs um Quarterback Patrick Mahomes (links) haben es geschafft: Sie sind das erste Team seit 19 Jahren, das den Titel erfolgreich verteidigt.

Quelle: epa

Zwei Field-Goal-Rekorde

Den Chiefs gelang eine Halbzeit lang so gut wie gar nichts. Kicker Jake Moody traf für die 49ers aus 55 Yards Entfernung das längste Field Goal der Super-Bowl-Geschichte. Die 49ers waren am Drücker. Es folgte ein sensationeller Trickspielzug mit einem Touchdown-Pass von Wide Receiver Jauan Jennings auf Christian McCaffrey.
Dann drehten die Chiefs langsam auf: Harrison Butker verbesserte Moodys Rekord sogar noch um zwei Yards und verkürzte fünf Minuten vor dem Ende des dritten Viertels auf 6:10.

Chiefs mit zehn Punkten in Serie

Dann war es ein Fehler der 49ers, der den Chiefs eine Chance gab - dieses Mal nutzten sie die Gelegenheit. Nach einem verlorenen Punt warf Quarterback Mahomes den Ball aus 16 Yards in die Endzone zu Marquez Valdes-Scantling. Die Chiefs führten 13:10 und hatten plötzlich eine Serie von zehn Punkten in Serie. 
Weil sich 49er Jennings wenig später nicht zu Boden reißen ließ und nach dem Touchdown-Wurf nun auch einen Pass für sechs Punkte fing, gingen die 49ers zwar wieder in Führung allerdings nur mit drei Punkten (16:13), denn Moody vergab den Extra-Punkt.

Beim 19:19 in die Verlängerung

Butker glich mit einem weiteren Field Goal aus. Moody und Butker erzielten je ein weiteres Field Goal. Mit 19:19 ging's in die Verlängerung.
Hier kamen die 49ers nur zu einem Field Goal, die Chiefs aber durch Mecole Hardman zum Touchdown. Das war der Unterschied zwischen großem Jubel und großer Enttäuschung.

Vierter Titel für die Chiefs

So gab's den vierten Triumph des beliebten Teams aus Missouri, dem als erster Franchise seit den New England Patriots 2005 eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang.
Die 49ers, die bislang fünf Titel geholt haben, sind seit 1995 ohne Super-Bowl-Sieg.

Mahomes mit 333 Yards

Mahomes hatte am Ende 333 Yards nach Pässen. Travis Kelce absolvierte eine schwache erste Halbzeit und kam am Ende dennoch auf 93 Yards.
49ers-Quarterback Brock Purdy beendete die Partie mit 255 Yards nach Pässen. Seinem Teamkollegen Juan Jennings gelang sowohl ein Touchdown-Pass, als auch ein selbst gefangener Touchdown.
Im Mittelpunkt der Halbzeitshow: Musiker Usher.Quelle: REUTERS/Brian Snyder

Usher schmeißt die Halbzeit Show

In der Halbzeitshow stand Usher im Mittelpunkt, der Musiker präsentierte eine Reihe seiner größten Hits. In der rund viertelstündigen Show traten auch die Musikerinnen Alicia Keys und H.E.R. sowie die Rapper Ludacris und Lil Jon auf.
Zudem waren dutzende Tänzer und Tänzerinnen sowie Blaskapellen Teil des Spektakels.

Swift feiert - und wird ausgebuht

Abseits des Sportlichen stand auch Taylor Swift im Fokus. Die Partnerin des Chiefs-Spielers Travis Kelce hüpfte ausgelassen auf der Tribüne auf und ab. Nach Spielende kam Swift an der Seite von Kelces Mutter Donna auf das Spielfeld. Dort feierte das Traumpaar den Sieg der Chiefs mit mehreren innigen Umarmungen.
Traumpaar in Feierlaune: Travis Kelce und Taylor Swift.Quelle: Reuters
Zuvor war Swift zeitweise ausgebuht worden. Als sie auf einer Leinwand im Stadion gezeigt wurde, buhten viele rund 60.000 Zuschauer. Swift leerte daraufhin in ihrer Loge den Getränkebecher, den sie in der Hand hielt, in einem Zug aus und knallte ihn danach auf den Tisch vor sich.
Schon zuvor war Swift auf der Leinwand gezeigt worden. Dabei hatte es ebenfalls Buh-Rufe, aber auch Jubel gegeben.
Quelle: SID, dpa, ZDF

Mehr zum Thema