: Entwarnung bei Zverev - Olympia kann kommen

10.07.2024 | 12:33 Uhr
Tennis-Profi Alexander Zverev hat in Wimbledon keine schwere Knieverletzung erlitten. Er wird bei Olympia in Paris an den Start gehen können.
Tennisprofi Alexander Zverev wird wohl doch bei Olympia in Paris aufschlagen können.Quelle: dpa
Trotz seiner Knieverletzung kann Tennis-Profi Alexander Zverev offenbar mit einem Olympia-Start planen. Sein Bruder und Manager Mischa Zverev gab nach einer weiteren Untersuchung Entwarnung.

Zverev: Paris und Hamburg auf dem Plan

Es bleibe bei dem Stand, den der Weltranglisten-Vierte nach seinem Achtelfinal-Aus in Wimbledon bekannt gegeben habe, sagte Mischa Zverev. "Hamburg ist auf dem Plan", teilte Mischa Zverev sogar mit. Das ATP-Turnier in Zverevs Heimatstadt findet in der kommenden Woche statt. Die Olympischen Spiele in Paris beginnen am 26. Juli.
Er ist ein Tier.
Mischa Zverev über seinen Bruder Alexander
Nach seiner Niederlage in fünf Sätzen gegen Taylor Fritz hatte Zverev berichtet, dass er ein Knochenödem und eine Zerrung in der Kapsel erlitten habe. In Paris wolle er aber starten und gewinnen, hatte Zverev gesagt.

Für Alexander Zverev ist der Traum vom Wimbledon-Viertelfinale geplatzt. Der 27-Jährige musste sich trotz 2:0 Satzführung am Ende dem US-Amerikaner Taylor Fritz mit 2:3 geschlagen geben.

09.07.2024 | 00:58 min
Der 27 Jahre alte Hamburger war in seiner Drittrundenpartie in Wimbledon ausgerutscht und hatte sich das linke Knie überdehnt. Beim Achtelfinale gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz war er sichtlich eingeschränkt.

Entwarnung für das lädierte Knie

Am Dienstag hatte Bruder Mischa Zverev nicht ausgeschlossen, dass die Teilnahme an den Olympischen Spielen gefährdet sein könnte. Es habe der Verdacht auf etwas Schlimmeres bestanden. Bei einem Arztbesuch in London seien am Dienstag aus dem lädierten linken Knie etwa 40 Milliliter Flüssigkeit und Blut entnommen worden. Sein jüngerer Bruder werde deshalb in seiner Wahlheimat Monaco noch einen weiteren Arzt aufsuchen.
"Wenn es eine Fraktur ist im Knochen oder ein Haarriss oder was auch immer, dann muss man schauen, wie lange es dauert. Aber dann ist Olympia in Gefahr", hatte Mischa Zverev gesagt, ehe er nun Entwarnung gab.
Quelle: dpa

Mehr zum Tennis in Wimbledon