: So entstehen Eisregen und Eisbruch

17.01.2024 | 19:01 Uhr
Tief Gertrud zog von Frankreich heran und brachte Eisregen und Eisbruch mit. Was die Begriffe bedeuten, erklärt ZDF-Meteorologin Katja Horneffer.

ZDF-Meteorologin Katja Horneffer warnt vor gefährlichen Eispanzern, nicht nur auf der Straße.

17.01.2024 | 08:29 min
Warme Luft gleitet auf die eiskalte Luft am Boden auf - und es entsteht Chaos in Deutschland. Tief Gertrud bringt aus Richtung Atlantik viel Feuchtigkeit mit, Regen mit Glatteisbildung und Eisbruch sind die Folgen.
ZDF-Meteorologin Katja Horneffer erklärt bei ZDFheute live, was die Begriffe eigentlich bedeuten und wie es zu dieser speziellen Wetterlage überhaupt kommen konnte.

Eisregen: Warum regnet es, obwohl es kalt ist?

Warum es bei den tiefen Temperaturen in vielen Teilen Deutschlands nicht schneit, sondern regnet, erklärt Katja Horneffer so: "Erstmal hatten wir sehr kalte Luft und sehr tiefe Temperaturen jetzt in der Nacht, zum Teil bis minus 15 Grad - Eiseskälte". So die Ausgangslange - dann kam Tief Gertrud von Südwesten herangezogen, erklärt sie:
Das hat mit dieser milden Luft viel Regen mitgebracht und dieser Regen ist in die eiskalte Luft reingefallen.
Katja Horneffer, ZDF-Meteorologin
So entsteht gefrierender Regen. Aber auch Schneefall sei möglich, so Horneffer: "Die warme Luft gleitet auf die kalte Luft auf und wenn diese Luftschicht besonders breit und massiv, also mehrere hundert Meter dick ist, können aus den Wolken Schneekristalle herauskommen". In diesem Fall würde es "heftig" schneien.
Wir haben also eine Gleichzeitigkeit von kräftigen Schneefällen, von Glatteisregen und auch von Regen.
Katja Horneffer, ZDF-Meteorologin

Das Extremwetter mit Schnee, Glatteis und Eisregen hat für Chaos gesorgt.

17.01.2024 | 01:35 min

ZDF-Meteorologin Horneffer: So entsteht Eisbruch

Nicht nur die Glätte, die auf Gehwegen und Fahrbahnen entsteht, kann gefährlich werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt auch vor Eisbruch. Katja Horneffer erklärt am Beispiel eines Strommasts, warum Eisregen, der sich darauf sammelt, gefährlich werden kann:
Wenn wir uns vorstellen, dass über Stunden dieser Eisregen fällt und das in großen Mengen - 20, 30 Liter pro Quadratmeter - wenn das als Eisregen herunterkommt, können wir uns die Panzer vorstellen, die sich auf Strommasten ablagern.
Katja Horneffer, ZDF-Meteorologin
Im schlimmsten Fall könnte der Eisregen so dazu führen, dass eben diese Strommasten, aber auch beispielsweise Kräne umkippen, meint die ZDF-Wetterexpertin.
Eine "ganz dringende" Warnung richtet Horneffer auch an jene, die überlegen, einen Spaziergang im Wald zu unternehmen. "Weil das natürlich auch für Bäume gilt. Auch die haben unter der Eis- und Schneelast zu leiden und können dann auch umkippen". Das sei äußerst gefährlich, sagt Horneffer. Die Meteorologin rät jedem, "möglichst nicht herauszugehen bei diesem Wetter".

Themen

Mehr zum aktuellen Wetter