: Biden: Zwei-Staaten-Lösung wichtiger denn je

24.11.2023 | 23:20 Uhr
US-Präsident Joe Biden hält weiter an einer Zwei-Staaten-Lösung für den Nahen Osten fest. Die Bemühungen müssten erneuert werden. Das sei jetzt wichtiger denn je, so Biden.

US-Präsident Biden habe sich selbst für die Freilassung der Hamas-Geiseln eingesetzt, so Korrespondentin Bates. Biden sei auch optimistisch, dass die Feuerpause verlängert werde.

24.11.2023 | 02:31 min
US-Präsident Joe Biden hat bei seiner Ansprache nach der Freilassung erster Geiseln aus der Gewalt der Hamas mit deutlichen Worten das Ziel einer Zwei-Staaten-Lösung bekräftigt. "Wenn wir in die Zukunft blicken, müssen wir den Kreislauf der Gewalt im Nahen Osten durchbrechen", sagte Biden am Freitag.
"Wir müssen unsere Entschlossenheit erneuern, diese Zwei-Staaten-Lösung anzustreben, in der Israelis und Palästinenser eines Tages Seite an Seite (...) mit einem gleichen Maß an Freiheit und Würde leben können", betonte der US-Präsident.
Zwei Staaten für zwei Völker. Das ist jetzt wichtiger denn je.
Joe Biden, US-Präsident

Biden: Hamas reagiert auf Druck

Weiter sagte Biden: "Die Hamas hat diesen Terroranschlag verübt, weil sie nichts mehr fürchtet, als dass Israelis und Palästinenser Seite an Seite in Frieden leben."

Der Krieg in Nahost sei "ein Konflikt, der seit über 100 Jahren nicht gelöst werden kann", sagt der israelische Historiker Tom Segev. Eine Zweistaatenlösung sehe er nicht kommen.

05.11.2023 | 07:23 min
Wenn man den Weg des Terrors, der Gewalt und des mörderischen Krieges weitergehe, dann gebe man der islamistischen Terrororganisation, was sie suche.
Auf die Frage, ob der US-Präsident der Hamas bei der Einhaltung des Abkommens zur Freilassung der Geiseln traue, sagte Biden: Die Hamas reagiere auf Druck. Darauf vertraue er. Nicht aber darauf, dass sich die Hamas an irgendetwas halte.
Quelle: dpa

Themen

Aktuelle Nachrichten zum Nahost-Konflikt