: Deutsche Brüder "auf dem Weg in die Freiheit"

28.11.2023 | 09:58 Uhr
Die Hamas hat dem Roten Kreuz eine weitere Gruppe von Geiseln übergeben. Darunter sind auch zwei junge Deutsche, wie Außenministerin Baerbock bestätigte.

Kurz vor dem Auslaufen der Feuerpause einigten sich Israel und Hamas auf eine Verlängerung um zwei weitere Tage. ZDF-Korrespondent Bewerunge mit einer Einordnung.

28.11.2023 | 01:10 min
Nach Angaben des israelischen Militärs vom Montagabend sind elf weitere Hamas-Geiseln dem Roten Kreuz in Gaza übergeben worden. Sie wurden zunächst medizinisch untersucht, bevor sie zu ihren Familien in Israel zurückgekehrt seien, hieß es.

Zwei Frauen und neun Kinder freigelassen

Es handele sich um zwei Frauen und neun Kinder und Jugendliche. Israelischen Medien zufolge waren zwei der Kinder drei Jahre alt. Israel sollte im Gegenzug 33 palästinensische Gefangene freilassen.
Unter den freigelassenen Geiseln sind auch zwei deutsche Teenager. Das teilte Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) im Netzwerk X mit.
Post von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock
Or und Yagil Yaacov, zwei deutsch-israelische Brüder sind nach Angaben des deutschen Botschafters in Israel, Steffen Seibert, nach 52 Tagen freigelassen worden. Der Vater der beiden sei jedoch noch unter den Geiseln der Hamas.
Post von Botschafter Steffen Seibert
Auch drei Franzosen und sechs Argentinier seien darunter, teilt der Sprecher des katarischen Außenministeriums auf X mit, dem ehemaligen Twitter. Das französische Außenministerium teilte am Abend mit, die drei freigelassenen französischen Kinder und Jugendlichen seien im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren.

Israel und die Terrororganisation Hamas beschuldigen sich gegenseitig, die Feuerpause gebrochen zu haben. Trotzdem werden weitere Geiselfreilassungen erwartet.

28.11.2023 | 01:32 min
Damit sind seit Beginn einer Feuerpause am Freitag insgesamt 51 Israelis freigekommen. Im Gegenzug wurden bisher 117 palästinensische Häftlinge freigelassen, insgesamt sollen es in der ersten Phase 150 sein. Israel und die islamistische Terrororganisation Hamas hatten sich darauf unter Vermittlung Katars geeinigt.

Katar: Hamas und Israel verlängern Feuerpause

Die Hamas bestätigte unterdessen die Verlängerung ihrer Feuerpause mit Israel. Zu den gleichen Bedingungen wie bisher werde die Kampfpause um zwei weitere Tage verlängert, teilte die Hamas mit. Zuvor hatte Madschid al-Ansari, der Sprecher des katarischen Außenministeriums, auf X die Verlängerung verkündet.
Tweet von Madschid al-Ansari
Die Hamas und Israel hatten sich unter Vermittlung Katars, Ägyptens und der USA vergangene Woche auf eine viertägige Kampfpause verständigt, die ursprünglich von Freitagmorgen bis Dienstagmorgen dauern sollte.

Während von Israel freigelassene Häftlinge ins Westjordanland zu ihren Familien zurückkehren, ist das Ausmaß der Zerstörung im nördlichen Gaza-Streifen riesig.

27.11.2023 | 01:05 min

Freilassung von palästinensischen Häftlingen

Die Vereinbarung beinhaltete auch die Freilassung von Dutzenden Geiseln der Hamas und palästinensischen Häftlingen aus israelischen Gefängnissen. 58 Geiseln kamen bis Sonntag frei.
Israel hatte sich bei der Vereinbarung des Abkommens bereit gezeigt, die Waffenruhe zu verlängern, wenn pro Tag zehn Geiseln freigelassen werden. Insgesamt hatten Extremisten der Hamas und anderer Gruppen am 7. Oktober rund 240 Menschen aus Israel verschleppt.
Quelle: AP, Reuters, dpa

Themen

Mehr zum Nahost-Konflikt