Exklusiv

: Projektion Bremen: Knapper Vorsprung der SPD

11.05.2023 | 21:45 Uhr
Am 14. Mai wird in Bremen die neue Bürgerschaft gewählt. Laut aktuellem ZDF-Politbarometer Extra liegt die SPD vor der CDU. Die Grünen müssen mit Verlusten rechnen.
Wenige Tage vor der Wahl zur Bürgerschaft im Land Bremen liegt die SPD knapp vor der CDU. Die Grünen müssen mit Verlusten rechnen, die BIW ("Bürger in Wut") legt deutlich zu. Die AfD wurde zur Wahl nicht zugelassen, da in ihrem Namen zwei unterschiedliche Kandidatenlisten eingereicht wurden.
Wenn schon heute gewählt würde, ergäben sich die folgenden Projektionswerte für die Parteien: Die CDU käme zurzeit auf 26 Prozent (minus 1 im Vergleich zur Vorwoche), die SPD auf 29 Prozent (minus 1), die Grünen kämen auf 13 Prozent (unverändert), die Linke würde elf Prozent (plus 2) erreichen, die FDP sechs Prozent (unverändert) und die BIW zehn Prozent (plus 1). Die anderen Parteien lägen zusammen bei fünf Prozent (minus 1), darunter keine Partei, die mindestens drei Prozent erzielen würde. Damit gäbe es neben SPD-geführten Dreier-Koalitionen auch eine Mehrheit für eine Koalition aus SPD und CDU.
Wahlkampf-Endspurt in Bremen.Quelle: dpa

Viele sind noch unsicher, ob und wen sie wählen wollen

Insgesamt geben diese Projektionswerte, bei denen auch die statistischen Fehlerbereiche von Umfragen zu berücksichtigen sind, lediglich das Stimmungsbild für die Parteien zum jetzigen Zeitpunkt wieder und stellen keine Prognose für den Wahlausgang am kommenden Sonntag dar. Dies gilt insbesondere auch für die Parteien, die an der Fünf-Prozent-Grenze zu scheitern drohen oder knapp darüber liegen. Bis zum Wahltag kann es für die verschiedenen Parteien durch unterschiedliche Mobilisierungserfolge noch zu Veränderungen kommen. Zudem wissen 40 Prozent noch nicht sicher, wen oder ob sie wählen wollen.
Bei der Bürgerschaftswahl 2019 war die CDU mit 26,7 Prozent erstmals stärkste Partei im Land Bremen geworden, die SPD kam auf 24,9 Prozent, die Grünen auf 17,4 Prozent, die Linke auf 11,3 Prozent, die AfD auf 6,1 Prozent, die FDP auf 5,9 Prozent, die BIW auf 2,4 Prozent und die anderen Parteien zusammen auf 5,3 Prozent.

Gewünschter Bürgermeister

SPD-Amtsinhaber Andreas BovenschulteQuelle: dpa
Bei der Frage, wen man lieber als Regierungschef im Land Bremen hätte, liegt SPD-Amtsinhaber Andreas Bovenschulte mit 60 Prozent deutlich vor seinem Herausforderer von der CDU, Frank Imhoff, der nur auf 23 Prozent kommt. (Rest zu 100 Prozent: "kenne nicht", "weiß nicht" oder "keiner davon").
Herausforderer: Frank Imhoff ist Spitzenkandidat der CDU Bremen. Quelle: dpa
Die Umfrage zu diesem Politbarometer Extra wurde wie immer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Die Interviews wurden in der Zeit vom 10.5. bis 11.05.2023 unter 1.088 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten im Land Bremen telefonisch erhoben. Die Befragung ist repräsentativ für die dortige wahlberechtigte Bevölkerung. Der Fehlerbereich beträgt bei einem Anteilswert von 40 Prozent gut +/- drei Prozentpunkte und bei einem Anteilswert von 10 Prozent gut +/- zwei Prozentpunkte. Das nächste bundesweite Politbarometer veröffentlicht das ZDF am Freitag, den 26.05.2023. Weitere Informationen zur Methodik der Umfrage und zu den genauen Frageformulierungen finden Sie auch auf www.forschungsgruppe.de.

Themen

Mehr zur Bremen-Wahl