: Mehr Solidarität mit Ukraine-Flüchtlingen

27.11.2022 | 01:26 Uhr
EVP-Chef Weber fordert angesichts des nahenden Winters mehr Solidarität bei der Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge. Alle EU-Staaten müssten Verantwortung übernehmen.
Evakuierte ukrainische Kriegsfüchtlinge nach ihrer Ankunft in Dortmund.Quelle: dpa
Angesichts des bevorstehenden Winters hat der Vorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP), Manfred Weber, die EU-Staaten zu mehr Solidarität bei der Unterbringung ukrainischer Flüchtlinge aufgefordert.
"Wenn jetzt über den Winter hinweg weitere Ukrainer durch die russischen Bombardements und Angriffe gezwungen werden zu fliehen, dann muss das westliche Europa mehr Verantwortung übernehmen", sagte der CSU-Politiker der "Bild am Sonntag". Diese "beispiellose Herausforderung" müsse "von allen EU-Staaten solidarisch getragen" werden.

Der Deutsche Städtetag fordert mehr Entlastung für die Aufnahme von Geflüchteten. Die Lage in der Ukraine lässt erwarten, dass mit dem Wintereinbruch weitere Flüchtlinge kommen.

23.11.2022 | 02:47 min

Johansson: Solidarität in der EU intakt

Die EU-Innenkommissarin Ylva Johansson bezeichnete die Solidarität unter den EU-Staaten indes als "intakt". Mitgliedsstaaten, die noch Kapazitäten hätten, steigerten "ganz klar ihre Bemühungen, um Mitgliedsstaaten zu helfen, die an der Kapazitätsgrenze" seien, sagte Johansson der "Bild am Sonntag".
Johansson zufolge haben Ukrainer überall in der EU den gleichen Zugang zu den Sozialsystemen. In den vergangenen neun Monaten seien sie aber überwiegend dorthin gegangen, wo sie Freunde oder Familie hätten, sagte die EU-Kommissarin. Die EU intensiviere derzeit "in Abstimmung mit den Mitgliedsstaaten" ihre Bemühungen, "um für den Winter und mögliche Neuankömmlinge vorbereitet zu sein", sagte Johansson.

Ukraine: Hier können Sie spenden

Quelle: ZDF
Wenn Sie helfen wollen, können Sie das durch eine Spende tun. Alle Informationen hierzu im Überblick.

Wie arbeitet das Aktionsbündnis?

Das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe hilft Menschen in der Ukraine und auf der Flucht. Gemeinsam sorgen die Organisationen Caritas international, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie Katastrophenhilfe und UNICEF Deutschland für Unterkünfte und Waschmöglichkeiten, für Nahrungsmittel, Kleidung, Medikamente und andere Dinge des täglichen Bedarfs. Auch psychosoziale Hilfe für Kinder und traumatisierte Erwachsene ist ein wichtiger Bestandteil des Hilfsangebots.

Eine Million Ukraine-Flüchtlinge in Deutschland

Seit dem Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine am 24. Februar wurden europaweit bereits mehr als 7,6 Millionen ukrainische Flüchtlinge registriert. Rund eine Million Menschen kam nach Deutschland. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) gibt es zudem fast sieben Millionen Binnenvertriebene in der Ukraine.
Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:
Quelle: AFP, KNA

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine