FAQ

: Warum der Herbst in diesem Jahr so warm ist

02.10.2023 | 12:13 Uhr
Der Herbst ist bisher geprägt von Sommerwetter: Der September war nach aktuellen Daten der wärmste seit Messungsbeginn. Woran das liegt und was der Oktober bringt.
Bei sonnigem Wetter durch den Stadtpark radeln, das war in diesem September besonders oft möglich. (Archivbild)Quelle: dpa
Nachdem der September in diesem Jahr laut vorläufigen Zahlen des Deutschen Wetterdienstes so warm wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen war, schließt sich auch der Oktober zum Monatsstart den sommerlichen Temperaturen an. Im Süden und in Teilen der Mitte des Landes steigen die Temperaturen am heutigen Montag teils deutlich über 25 Grad, heißt es vom DWD.
Doch woran liegt es, dass das Wetter in diesem Herbst bisher eher an Sommer erinnert und welche Temperaturen werden im Oktober erwartet?

Warum sind die Temperaturen in diesem Herbst so hoch?

Das Temperaturmittel im September betrug nach DWD-Angaben 17,2 Grad, demnach gab es "einen bisher in den Annalen der Wetteraufzeichnungen unerreichten Wert". ZDF-Meteorologe Özden Terli erklärt, dass das Wetter "maßgeblich durch die Temperatur der Meere und Ozeane bestimmt" werde.
Ist der Atlantik warm - und in diesem Jahr ist er sogar so warm wie nie zuvor in der Messgeschichte - gelangt viel Wärme zu uns.
Özden Terli, Diplom-Meteorologe und ZDF-Wetter-Redakteur

Ozeane nehmen einen großen Teil der globalen Erwärmung auf. Im April lagen die mittleren Oberflächentemperaturen durchgehend über 21 Grad.

03.05.2023 | 00:41 min
Zusätzlich dazu habe es ein "äußerst stabiles Hochdrucksystem" gegeben, eine sogenannte Omega-Lage, durch die beständig die bereits zu warme Luft weiter erwärmt worden sei, sagt Terli.
Es kamen laut Terli also mehrere Faktoren zusammen. Auch die Klimaerwärmung müsse in die Betrachtung miteinbezogen werden: "Mittlerweile eigentlich fast immer, da die Atmosphäre nicht mehr der entspricht, wie sie zur vorindustriellen Zeit war." Ähnlich äußert sich Tobias Fuchs, Leiter des Geschäftsbereichs Klima und Umwelt beim DWD:
Die außergewöhnlichen Temperaturen im diesjährigen Rekord-September in Deutschland sind ein weiterer Beleg dafür, dass wir uns mitten im Klimawandel befinden.
Tobias Fuchs, Deutscher Wetterdienst

Ist die ungewöhnliche Wärme zu dieser Jahreszeit ein Problem für die Umwelt?

Auch wenn die hohen Herbsttemperaturen die meisten Menschen auf den ersten Blick erfreuen, warnt ZDF-Experte Terli vor den Folgen der zugrunde liegenden Wetterphänomene. Aufgeheizte Meere, die "noch nie dagewesene Erwärmung" und Hitzewellen wie in Griechenland verdeutlichten, welche Gefahren solche Extremwetterereignisse für Menschen haben.
Anders als in vielen anderen Regionen sei Deutschland im Sommer durch "Zufall im Wettersystem" von den Hitzewellen wie in Italien verschont worden. "Wozu mittlerweile die Natur in der Lage ist, haben wir in diesem Sommer gesehen", so Terli.

Der Temperaturanstieg in der Arktis hat spürbare Folgen für Europa: Das Wetter wird extremer.

27.09.2023 | 01:21 min

Wie soll das Wetter im Oktober werden?

Für den kommenden Feiertag gehen die Temperaturen vorerst leicht zurück. Am Dienstag ist am Tag der Deutschen Einheit mit niedrigeren Temperaturen und einer deutlichen Windauffrischung zu rechnen, berichtet der DWD.
Allgemein erwartet ZDF-Wetterexperte Özden Terli im Schnitt einen wärmeren Oktober. Das zeige auch "das Langfristmodell des amerikanischen Wetterdienstes". Das sei wenig verwunderlich, da sich die Meere nicht so schnell abkühlen könnten.
Quelle: ZDF, dpa

Thema

Mehr zu Wetter und Klimawandel