: Prosor: Palästinenser von Hamas befreien

16.10.2023 | 06:48 Uhr
Die palästinensische Bevölkerung müsse von der Hamas befreit werden, sagt Ron Prosor. Den Schutz der Bevölkerung könne er nicht garantieren - Hamas nehme Menschen als Schutzschild.

"Was in Israel passiert, ist barbarisch", so Ron Prosor, Botschafter Israels in Deutschland. Die Hamas "bringt der Bevölkerung nur Leid und Armut."

16.10.2023 | 06:17 min
Israels Botschafter in Deutschland, Ron Prosor, hofft im Fall einer israelischen Bodenoffensive gegen die radikalislamische Hamas im Gazastreifen auf die fortdauernde Solidarität Deutschlands.
Es müsse "klar sein", "dass man die palästinensische Bevölkerung in Gaza von Hamas befreien muss", sagte Prosor am Montag im ZDF Morgenmagazin.

Prosor: Hamas benutzt Bevölkerung als Schutzschild

Die Welt habe "eine Verantwortung, damit Hamas als Terrororganisation nicht mehr existieren kann", sagte Prosor weiter. Genauso trage die internationale Gemeinschaft eine Verantwortung dafür, "dass Ägypten den Grenzübergang öffnet", damit die Menschen aus dem Gazastreifen "irgendwohin gehen können".

Die Vorbereitungen der israelischen Armee auf eine Bodenoffensive laufen, die Bevölkerung ist auf der Flucht.

16.10.2023 | 02:26 min
Den Schutz der Zivilbevölkerung im Gazastreifen könne Israel nicht garantieren, weil die Hamas die eigene Bevölkerung als Schutzschirm benutze, räumte Prosor ein. Dies habe die radikalislamische Palästinenserorganisation schon "jahrelang" getan.
Der Angriff der Hamas auf die Menschen in Israel sei "barbarisch" gewesen, sagte Prosor mit Verweis auf die Tötung von Babys, die Vergewaltigung und Hinrichtung von Frauen und die unterschiedslose Tötung von Menschen durch Hamas-Kämpfer - egal ob "links, rechts, säkular, orthodox". "Der jüdische Staat wurde gegründet, damit wir solche Bilder nie wieder sehen", sagte Prosor.
ZDFheute Infografik
Mehr
Mehr
Mehr

Botschafter: Samidoun missbraucht deutsche Demokratie

Geschockt zeigte sich der israelische Botschafter über Bilder aus Deutschland von Davidsternen an Häusern, in denen Juden wohnen. "Das kann man wirklich nicht fassen", sagte er.
Prosor warnte auch davor, eine Art Gaza auf deutschem Boden entstehen zu lassen. Dies drohe, wenn Gruppierungen wie Samidoun und andere Hamas-Unterstützer weiterhin die deutsche Demokratie missbrauchten.
Mitglieder von Samidoun und deren Sympathisanten hatten in Berlin und in anderen deutschen Städten auf offener Straße die Angriffe der radikalislamischen Terrororganisation Hamas auf Israel gefeiert. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kündigte am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Bundestag Betätigungsverbote für die Hamas selbst und das Netzwerk Samidoun an.

Israels Botschafter in Berlin, Ron Prosor im ZDFspezial: "Die Hamas wird einen Preis zahlen für die Tatsache, dass sie einen Krieg gegen Israel angefangen hat".

07.10.2023 | 04:15 min

Bodenoffensive steht offenbar kurz bevor

Die Hamas hatte am 7. Oktober einen Großangriff auf Israel gestartet. Sie feuerte tausende Raketen ab und drang mit hunderten Kämpfern auf israelisches Staatsgebiet ein. Bei brutalen Angriffen in mehreren Orten in Südisrael töteten Hamas-Mitglieder mehr als 1.400 Menschen, die meisten von ihnen Zivilisten. Sie verschleppten zudem bis zu 150 Menschen in den Gazastreifen, darunter zahlreiche Kinder.
Als Reaktion nahm die israelische Armee den Gazastreifen unter Dauerbeschuss und riegelte das Palästinensergebiet vollständig ab. Die Lieferung von Treibstoff, Lebensmitteln und Trinkwasser wurde gestoppt. Nach israelischen Angaben wurde am Sonntag die Wasserversorgung im Süden des Gazastreifens wiederhergestellt. Die israelische Armee bereitet sich eigenen Angaben zufolge auf eine Bodenoffensive in dem Palästinensergebiet vor.
Quelle: AFP, KNA

Thema

Aktuelle Nachrichten zum Nahost-Konflikt