: Thailändische Hamas-Geiseln kommen nach Hause

29.11.2023 | 12:07 Uhr
Im Rahmen der Feuerpause im Gaza-Krieg wurden bisher 19 thailändische Hamas-Geiseln freigelassen. 17 von ihnen kehren nun zurück nach Hause, zwei werden noch medizinisch betreut.
Thailändischer Außenminister Parnpree Bahiddha-Nukara trifft mit freigelassenen thailändischen Staatsangehörigen zusammenQuelle: epa
17 von der radikalislamischen Hamas freigelassene thailändische Geiseln kehren nach offiziellen Angaben am Donnerstag nach Thailand zurück. Wie das Außenministerium in Bangkok mitteilte, sollen die Gastarbeiter, die am 7. Oktober bei dem Hamas-Überfall auf Israel in den Gazastreifen verschleppt und dort wochenlang festgehalten worden waren, Donnerstagmittag in der Hauptstadt Bangkok landen.
Nach Angaben des Ministeriums sind noch etwa 13 weitere thailändische Staatsbürger in der Gewalt der Hamas.

Insgesamt 19 thailändische Hamas-Geiseln freigelassen

Bei ihrem Heimflug werden die freigelassenen Geiseln von dem thailändischen Außenminister Parnpree Bahiddha-Nukara begleitet. Er war Anfang der Woche zu einem Treffen mit seinen Landsleuten nach Israel gereist.
Post des thailändischen Außenministers Parnpree Bahiddha-Nukara
Seit Beginn der Feuerpause am Freitag im Rahmen einer von Katar, Ägypten und den USA vermittelten Vereinbarung zwischen Israel und der Hamas wurden bislang 19 Thailänder freigelassen. 17 von ihnen erholen sich nach Angaben thailändischer Behörden seither in einem israelischen Krankenhaus, während ihr Rückflug vorbereitet werde. Zwei weitere am Dienstag freigelassene Thailänder bleiben laut dem Außenministerium vorerst in ärztlicher Obhut in Israel und kehren später zurück.

Vor allem die USA, Katar und Ägypten gelten als wichtige Vermittler zwischen Israel und der Hamas. Unterdessen fordert Bundespräsident Steinmeier die Freilassung weiterer Geiseln.

29.11.2023 | 01:32 min

Warum so viele Thailänder unter den Geiseln sind

Unter den Geiseln und Opfern der Hamas-Angriffe sind viele Menschen aus Thailand. Das hängt damit zusammen, dass die meisten ausländischen Arbeitskräfte auf israelischen Feldern Thailänder sind, rund 30.000 waren zum Zeitpunkt des Hamas-Angriffs in Israel tätig.
Thailands Premierminister Srettha Thavisin forderte alle thailändischen Arbeitnehmer dazu auf, Israel zu verlassen. Alle Militär-, Außen- und Sicherheitsbehörden bestätigten, dass die Intensität des Kriegs wahrscheinlich stark steigen und er auf benachbarte Länder übergreifen werde, sagte Srettha bei einer Pressekonferenz. Infolgedessen fehlen in Israel neben palästinensischen Arbeitern auch viele Gastarbeiter aus Thailand.
ZDFheute Infografik
Mehr
Mehr
Mehr

Hamas tötete etwa 1.200 Menschen

Bei ihrem brutalen Überfall am 7. Oktober hatte die Hamas rund 240 Menschen verschleppt, darunter viele Kinder und auch ein zehn Monate altes Baby. Hunderte Kämpfer der von den USA und der EU als Terrororganisation eingestuften Miliz waren nach Israel eingedrungen und hatten nach israelischen Angaben auch etwa 1.200 Menschen getötet.

Im Oktober stürmen mehr als 1.500 Hamas-Terroristen israelisches Gebiet. Wie konnte es der Hamas gelingen eine Grenze zu überwinden, die als eine der am besten gesicherten der Welt gilt?

10.11.2023 | 44:10 min
Quelle: AFP, ZDF

Thema

Aktuelle Nachrichten zum Nahost-Konflikt