Alle Zahlen und Grafiken zum Coronavirus

07.04.2020 | 09:16 Uhr
von R. Meyer, M. Waldow, C. Zander
Das Coronavirus verbreitet sich immer weiter, die Zahl der Erkrankten steigt nach wie vor weltweit an. Sehen Sie hier aktuelle Infografiken.
Hunderttausende Menschen sind bereits am Coronavirus erkrankt. Die Pandemie begann im chinesischen Wuhan. Das Virus hat sich mittlerweile weltweit verbreitet, darunter auch in Deutschland.
In Deutschland ist die Zahl der gemeldeten Erkrankten in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg besonders hoch.
Hinweis: Das Robert-Koch-Institut weist darauf hin, dass es bei seinen veröffentlichten Zahlen Abweichungen zu den aktuellen Angaben der Bundesländer aufgrund eines Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden von Fällen vor Ort und der Übermittlung der Zahlen an das RKI geben kann.
Die Zahl der Corona-Fälle in Deutschland ist in den vergangenen Wochen deutlich angestiegen. Mittlerweile verlangsamt sich das Wachstum.
Europaweit nehmen die Erkrankungen besonders in Spanien zu. Aber auch Italien, Frankreich und Deutschland haben hohe Fallzahlen zu vermelden.
Das Virus breitet sich auf der ganzen Welt weiter aus, beinahe alle Länder melden immer mehr Fälle. Weltweit steigen die Zahlen der Erkrankten und Toten.
Die Verdopplungszeit ist der Zeitabstand, in der die Zahl der COVID-19-Erkrankten auf das Doppelte ansteigt. Je höher dieser Wert ist, desto langsamer breitet sich die Epidemie aus. Die Tage bis zur Verdopplung sind jeweils der Durchschnitt aus den gemeldeten Fällen der vorherigen fünf Tage.
Die Verlängerung des Zeitraumes, in der sich die Fallzahlen verdoppeln, gelingt nur, in dem die Zahl der neu Erkrankten gebremst wird. Angestrebt wird von der Bundesregierung ein Verdopplungszeitraum von 14 Tagen.
War zunächst Asien, dann Europa das Zentrum der Epidemie, verlagert es sich in die USA, wo sich die Fallzahlen drastisch erhöhen.
Am stärksten in Europa betroffen im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist Spanien. In China hat sich die Zahl der neu Erkrankten bereits verlangsamt.
Nimmt in China die Zahl der Neuerkrankungen stetig ab und die Zahl der Gesundeten zu, wächst die Zahl der Neuerkrankungen in der restlichen Welt, derzeit vermelden insbesondere die USA drastische Infektionsraten.
Dort verschärft sich die Situation rasant. Weltweit werden hier die meisten Fälle gezählt. New York entwickelt sich zum amerikanischen Zentrum der Epidemie.

Warum gibt es unterschiedliche Fallzahlen zum Coronavirus?

Das ZDF greift bei den Fallzahlen zum Coronavirus auf unterschiedliche Quellen zurück. Zum einen liefert das Robert-Koch-Institut (RKI) Zahlen, zum anderen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Johns Hopkins Universität.

Die Zahlen unterscheiden sich, weil das RKI und die WHO tägliche Berichte mit Zahlen herausgeben. Die Johns Hopkins Universität zeigt auf einer Karte dagegen nahezu live und in Echtzeit die Veränderung der Fallzahlen, wie die Uni erläutert. Deshalb kann es sein, dass zwischenzeitlich unterschiedliche Zahlen im Umlauf sind.

Autorin: Julia Klaus