Update

: Hamas als Influencer

von Andrea Maurer
07.06.2024 | 06:31 Uhr
Wissen sie, was sie tun? Der Antisemitismus an Universitäten nimmt zu, die Hamas gewinnt an Einfluss. Das erschreckt und wirft Fragen auf.

Guten Morgen,

seit dem 7. Oktober - das ist die Zeitrechnung für einen Antisemitismus, der sich in Folge des brutalen Hamas-Massakers an Juden entwickelt hat. Seit dem 7. Oktober hat sich die Zahl antisemitischer Kommentare im Netz verdreifacht. Seit dem 7. Oktober nehmen die Berührungsängste zwischen islamistischen und sich selbst als progressiv verstehenden Milieus ab - das geht aus dem Lagebild Antisemitismus hervor, das die Amadeu-Antonio-Stiftung gestern in Berlin vorgestellt hat.

Sehen Sie hier die Doku: Warum Judenhass? Antisemitismus in Deutschland

27.01.2024 | 43:39 min
Die neue antisemitische Allianz lässt sich gerade besonders an Universitäten beobachten - also eigentlich an einem Ort, wo - so könnte man meinen - die Komplexität der Lage in Nahost ausgehalten und gedacht werden kann, wo die Menschen wissen, was sie tun und sagen.
Dass dem offenbar oft nicht so ist, hat der amerikanische TikTok-Star Zach Sage Fox vor Kurzem in einem Video mit dem ironischen Titel "Gaza Graduation" gezeigt. Darin fragte er Anti-Israel-Demonstranten an der Ivy League University in Pennsylvania:
  • "Was ist das oberste Ziel der Hamas, das sie sich selbst in die Satzung geschrieben haben? - Ein freies Palästina. - Falsch, alle Juden auf der Welt zu töten."
  • "Habt ihr gerade 'From the River to the Sea' gesungen? - Ja - Okay, um welchen Fluss und welches Meer geht es da? - (Keine Antwort) - Die Antwort ist: Mittelmeer und Jordan."
  • "Was meint Intifada Revolution? - Ich weiß es nicht. - Du hast es doch gerade mitgesungen, also das ist der weltweite Aufruf, Juden zu ermorden."
Was Zach Sage Fox offenlegt, ist die stumpfe Bereitschaft, mitzulaufen und zu skandieren. Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller hat das diese Woche in einer viel beachteten Rede "die Verführbarkeit der Massen" genannt und gesagt:
Mir scheint, dass sich seit dem 7. Oktober der Antisemitismus wie durch ein großes, kollektives Fingerschnippen ausgebreitet hat, als wäre die Hamas der Influencer und die Studenten die Follower.
Herta Müller, Literaturnobelpreisträgerin
Vielleicht lässt sich so auch erklären, warum die TU-Präsidentin Geraldine Rauch "Gefällt mir" unter ein Bild gesetzt hat, das den israelischen Regierungschef Netanjahu mit Hakenkreuzen und Blut zeigt. Rauch hat sich inzwischen entschuldigt. Und doch ist sie nun auch ein Kanzler-Problem: Oppositionsführer Friedrich Merz (CDU) hat Olaf Scholz gestern aufgefordert, Rauch "bis spätestens zum Wochenende" aus dem Zukunftsrat der Bundesregierung zu entlassen.
Eine andere Frist für Rauch endete gestern Abend. Bis dahin sollte sich die TU-Präsidentin entscheiden, ob sie ihr Amt niederlegt. Rauch hat sich dagegen entschieden - und verspricht nun, hart gegen Antisemitismus vorzugehen. Als erstes sollte sie vielleicht den Anti-Israel-Demonstranten an ihrer Uni einen Crashkurs anbieten über die Ideologie der Hamas und ihre Slogans.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag,
Andrea Maurer, ZDF-Hauptstadtkorrespondentin

Lage im Nahost-Konflikt

Spanien will sich Völkermordklage anschließen: Auch Spanien will vor dem Internationalen Gerichtshof gegen Israel klagen. Damit ist es das erste europäische Land, das sich der Klage anschließt.
Internet-Kampagne aus Israel: Einem Bericht zufolge wollte Israel mit Fake-Accounts im Netz die Stimmung in den USA beeinflussen. Was dahinter steckt - und was die Unterschiede zu Kreml-Kampagnen sind.
Alle Entwicklungen finden Sie jederzeit in unserem Liveblog zur Lage in Nahost.

Was im Ukraine-Krieg passiert ist

Macron sagt Mirage-Kampfjets zu: Wie viele Jets Frankreich der Ukraine überlassen werde, teilte der französische Präsident zunächst nicht mit. Die Kampfjets sollten es dem Land ermöglichen, Boden und Luftraum zu schützen.
Nach der Freigabe der Verbündeten hat die Ukraine erste Ziele in Russland mit westlichen Waffen angegriffen. Wie wirksam sie sind, erklärt Militäranalyst Hendrik Remmel bei ZDFheute live:

06.06.2024 | 37:32 min
Weitere News-Updates zur Lage und zu Reaktionen erhalten Sie jederzeit auch in unserem Liveblog zu Russlands Angriff auf die Ukraine.

Was heute noch wichtig ist

Habeck hält Grundsatzrede zur Wirtschaftspolitik: Der Wirtschaftsminister will die aktuellen Herausforderungen und mögliche Lösungen für den Wirtschaftsstandort Deutschland aufzeigen.
AfD demonstriert am Abend in Mannheim: Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hat dafür eine Erlaubnis per Eilbeschluss erteilt. Die Demo findet auf dem Marktplatz statt, wo sich eine Woche zuvor der tödliche Messerangriff ereignete. Die Antifa hat eine Gegendemo angekündigt.
Leichtathletik-EM startet in Rom: Im Olympiastadion von Rom findet ab heute bis 12. Juni die Leichtathletik-EM statt. Das ZDF überträgt im TV und im Livestream. Zum Auftakt starten die Siebenkämpferinnen ins Turnier (ARD). In der Abendsession stehen gleich fünf Entscheidungen an. Die Entscheidungen des Tages finden Sie bei uns täglich kompakt zusammengefasst.

Ausführlich informiert

Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) und CDU-Vorsitzender Friedrich Merz diskutieren: Was braucht Deutschland jetzt? In der Ampel-Koalition gibt es, so CDU-Chef Merz, in der Wirtschaftspolitik keine Einigkeit.
Nach der Messerattacke von Mannheim spricht sich Habeck für die Abschiebung des Täters aus. Merz sagt, die Bundesregierung müsse bei der Abschiebung von Gefährdern schneller handeln. Kanzler Scholz habe die Lange zurzeit nicht im Griff.

06.06.2024 | 69:03 min

Gesagt

Ich würde am liebsten alle anschreien: Merkt ihr eigentlich nicht, dass es gegen euch geht? 'Tod den Juden!' heißt 'Tod der Demokratie!'
Igor Levit, Pianist (November 2023 im "Zeit"-Interview)
Der Pianist Igor Levit wird heute mit dem Deutschen Nationalpreis ausgezeichnet. Der 36-Jährige wird damit für seinen Einsatz gegen Antisemitismus und sein politisches und gesellschaftliches Engagement geehrt.

Weitere Schlagzeilen

Zahl des Tages


Die Teilzeitbeschäftigung liegt in Deutschland nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) auf Rekordniveau. Demnach stieg die Teilzeitquote im ersten Quartal 2024 auf 39,1 Prozent - das waren 0,3 Prozentpunkte mehr als im Vorjahresquartal.

Ein Lichtblick

Quelle: ZDF/3sat
Der Festival-Sommer startet: Zehntausende Musikfans werden ab heute wieder bei "Rock am Ring" und "Rock im Park" feiern. Im vergangenen Jahr kamen zu den Zwillingsfestivals jeweils rund 70.000 Fans. Auf beiden Open Airs spielen über das Wochenende zeitversetzt dieselben gut 70 Bands. Headliner sind die US-Punkrocker Green Day, Die Ärzte und die italienische Glamrock-Band Måneskin. 

Die Nachrichten im Video

Kurznachrichten im ZDF - immer auf dem Laufenden

19.07.2024 | 02:06 min
Wenn Sie unser ZDFheute Update abonnieren möchten, können Sie das hier tun oder in Ihrer ZDFheute-App unter Meine News / Einstellungen / ZDFheute-Update-Abo.

So wird das Wetter heute

An diesem Freitag ist der Himmel wechselnd bewölkt. In Küstennähe und südlich der Donau entwickeln sich Schauer und einzelne Gewitter. Die Temperatur erreicht in der Nordhälfte 16 bis 21 Grad, im Süden steigt sie bis 25 Grad.
Quelle: ZDF
Zusammengestellt von Nicola Frowein und Katharina Schuster
Alles gut? Danke, dass Sie unser ZDFheute Update lesen! Empfehlen Sie das Briefing gerne Ihren Freunden und Bekannten - hier ist der Anmeldungs-Link. Außerdem freuen wir uns weiterhin über Ihr Feedback, was Ihnen besonders gut gefällt und was wir noch besser machen sollten an zdfheute-feedback@zdf.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Das war erst mal alles
ZDFheute-Update-Abo verwalten