: Macron hinterfragt Israels Kriegsziele

03.12.2023 | 08:14 Uhr
Der französische Präsident Emmanuel Macron hat Skepsis an Israels Vorgehen im Gazastreifen geäußert. Er forderte von Israel, dessen Kriegsziel genauer zu definieren.

Die USA haben Israel aufgefordert, die Zivilbevölkerung in Gaza besser zu schützen. Es seien zu viele Unschuldige gestorben. Israel hatte die Angriffe im Süden weiter ausgeweitet.

03.12.2023 | 00:25 min
Nach dem Auslaufen der Feuerpause im Gazastreifen hat Frankreich Israel vor einem langen Krieg in Nahost gewarnt und den Schutz der palästinensischen Zivilbevölkerung angemahnt. Der Krieg gegen die Terrororganisation Hamas sei "an einem Punkt angekommen, an dem die israelischen Behörden ihr Ziel und erwünschten Endzustand genauer definieren müssen", sagte der französische Präsident Emmanuel Macron am Samstag am Rande der UN-Klimakonferenz in Dubai.

Die USA haben Israel aufgefordert, die Zivilbevölkerung in Gaza besser zu schützen. Es seien zu viele Unschuldige gestorben. Israel hatte die Angriffe im Süden weiter ausgeweitet.

03.12.2023 | 00:25 min

Macron ruft zu erneuter Waffenruhe auf

Zum Ziel von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu, die Hamas vollständig zu zerstören, sagte Macron: "Was ist die vollständige Zerstörung der Hamas und glaubt irgendjemand, dass das möglich ist? Wenn ja, wird der Krieg zehn Jahre lang dauern." Der französische Präsident rief zu "verstärkten Bemühungen um eine dauerhafte Waffenruhe" auf.
Macron reiste am Samstag aus Dubai nach Doha weiter, um dort Katars Staatsoberhaupt Emir Tamim bin Hamad al-Thani zu treffen. Katar spielt eine führende Vermittlerrolle im Krieg zwischen Israel und der Hamas.
Als Macron in der katarischen Hauptstadt eintraf, hatte Israel seinen Unterhändler von dort aber bereits zurückbeordert, weil die Gespräche über eine erneute Feuerpause im Gazastreifen sich in einer "Sackgasse" befänden.

Nach dem Ende der Feuerpause haben die israelische Armee und die Hamas ihre gegenseitigen Angriffe wieder aufgenommen. Besonders heftig sind die Kämpfe im Süden Gazas.

02.12.2023 | 01:41 min

Beschuss zwischen Israel und Hamas geht weiter

Am Freitagmorgen war eine siebentägige Waffenruhe zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas ausgelaufen, die für die Freilassung von Geiseln der Hamas sowie für Hilfslieferungen für die Zivilbevölkerung im Gazastreifen genutzt worden war. Die israelische Armee setzte daraufhin ihren Militäreinsatz gegen die Hamas fort, während die radikalislamische Palästinenserorganisation wieder Raketen auf Israel abfeuerte. 
Quelle: AFP

Themen

Aktuelle Nachrichten zum Nahost-Konflikt